Mutter mit Baby auf couch zu Hause

Babysichere Möbel

So werden Ihre Möbel babysicher

Viele Fragen tun sich auf, wenn werdende Eltern auf die Ankunft Ihres Babys warten. Eine der wichtigsten Fragen lautet: Ist unser Zuhause babysicher? Die Möbel stellen dabei eine große Herausforderung dar. Bevor Sie in das nächste Möbelhaus stürmen und neue Möbel für Ihr Zuhause kaufen, testen Sie Ihre bisherigen Möbel auf Ihre Babysicherheit.

Werbung

Behandelte Möbeloberflächen

Ist Ihr Zuhause ein bunter Mix an Farben, sollten Sie sich fragen, welche Lacke und Inhaltsstoffe verwendet wurden, um Ihre Möbel zu färben. Viel zu oft werden krebserregende Stoffe für Farben und Lacke verwendet um ihre Haltbarkeit und Leistungsfähigkeit zu intensivieren. Ihr Baby wird schon bald an einem Tischbein nuckeln oder an einem Regalbrett knabbern. Das hinterlässt nicht nur unschöne Flecken und Markierungen an Ihren Möbeln sondern auch am Gaumen Ihres Babys. Es lohnt sich daher darüber nachzudenken, entsprechend behandelte Möbel durch Naturmöbelstücke auszutauschen. Das gilt auch für Möbel aus Plastik oder Metall.

Glastischplatten sind nicht babysicher

Werbung

Sie sehen wunderschön aus, bedeuten aber viel Arbeit: Glastischplatten werden in einem Haushalt mit Baby zum Martyrium. Fingerabdrücke der unbeholfenen Baby-Tapser bleiben nicht aus. Ganz zu schweigen von dem Risiko, wen eine Glastischplatte bricht oder umfällt. Meist sind Tische mit Glastischplatten sehr schwer. Kommt so ein Tisch zu Fall, kann das für Ihr Baby fatale Folgen haben.

Möbel an der Wand sichern

Bücherregale gehören zum fixen Bestandteil eines Zuhauses. Doch Ihr Baby wird sich erst nicht für den Inhalt des Regales interessieren. Viel eher wird es die Regalfächer nutzen, um sich hochzuziehen. Stellen Sie daher sicher, dass alle Bücherregale in Ihrem Zuhause sicher an der Wand befestigt sind. Auch Regalfächer, die nur in das Regal eingelegt wurden, sollten geklebt oder noch besser angeschraubt werden. Diese könnten durch das zusätzliche Gewicht Ihres Babys, wenn es versucht sich daran hochzuziehen, kippen und den Inhalt auf den kleinen Sprössling fallen lassen. Eine sehr schmerzhafte Erfahrung!

Ähnliches gilt auch für Kommoden. Babys lieben es Schubladen aufzuziehen und den Inhalt herauszuholen. Stundenlang können sie sich mit dem Aus- und Einräumen beschäftigen. Während der ersten Monate noch kein Problem, wenn Ihr Baby dabei am Boden sitzt und nur die unterste Schublade aufzieht. Doch schon bald wird Ihr Baby mit unsicheren Babyschritten durch Ihr Zuhause tapsen und die Schubladen weiter oben erkunden. Und dann passiert es: Die Kommode verlagert Ihr Gewicht und kann nach vorne kippen, direkt auf Ihr Baby! Beugen Sie diesem Schock vor und befestigen selbst noch so niedrige Kommoden und Schränke an der Wand.

 

Babysichere Möbel

Ecken und Kanten

Um Ihr Zuhause auf seine Babytauglichkeit zu testen, begeben Sie sich am besten auf die Knie, um die Perspektive Ihres Babys einzunehmen. Krabbeln Sie so durch Ihr gesamtes Zuhause. So wie es später auch Ihr Baby tun wird. Schauen Sie sich überall um. Ecken und scharfe Kanten sollten mit Schaumstoff (auf die Inhaltsstoffe achten!) gesichert werden, sodass sich Ihr Baby nicht verletzen kann. Am besten kaufen Sie Sicherungsmaterial im Vorrat. Denn Sie werden feststellen, dass Ihr Baby weit kreativer ist, als Sie es vorhersehen können.

Steh- und Tischlampen

Stehlampen sollten für Ihr Baby nicht freizugänglich sein. Zu gerne nagen Babys am Stromkabel oder versuchen sich am wackeligen Gestell einer Stehlampe hochzuziehen. Verbergen Sie Stehlampen am besten hinter Möbelstücken, die sich nicht so leicht verschieben lassen.

Auch Tischlampen sollten hoch genug positioniert sein, dass Ihr Baby nicht so leicht herankommt. Stromkabel sollten am besten hinter Möbeln verlaufen. Ist das nicht möglich, empfiehlt sich die Installations eines Kabelkanals an der Wand. Dieser lässt das Kabel nahezu verschwinden und schützt Baby vor gefährlichen Stromschlägen.

TV-Möbel

Moderne TV-Tische sind sehr niedrig, daher auch sehr gefährlich für Ihr Baby. Viel zu schnell erreicht Ihr Baby den Fernseher und läuft Gefahr ihn umzuschmeißen. Sie sollten daher eine Wandbefestigung für Ihren Fernseher in Erwägung ziehen oder den Fernseher auf ein höheres Regal stellen.

Autor: Redaktion/Kerstin

Fotocredit: antoniodiaz, MIA Studio /shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge