Taufe

Die Baby-Taufe planen

Die Taufe eines Kindes symbolisiert dessen Aufnahme in die christliche Gemeinschaft. Ein Pfarrer beträufelt Ihren in ein Taufkleid gekleideten Nachwuchs mit Weihwasser. Dies gilt in einer Vielzahl von Religionen als heiliger Akt. Die sakrale Feierlichkeit findet ein einziges Mal im Leben eines Menschen statt. Daher beachten Sie als Eltern einige Tipps, um sie zu etwas Besonderem zu machen. Im katholischen und im evangelischen Glauben gilt die Taufe als heiliges Fest. Sie entscheiden, welcher Kirche Ihr Kind angehört. Dabei besteht für die Eltern keine Notwenigkeit einer religiösen Vorbildung. Allerdings verlangt eine evangelische Taufe ein Elternteil, der den protestantischen Glauben teilt.

Wichtige Elemente der Baby-Taufe

Speziell bei kirchenlosen Eltern spielen die Taufpaten für das Kind eine tragende Rolle. Diese helfen den Eltern, ihren Sprössling nach christlichen Werten zu erziehen. Im Regelfall wählen Taufeltern zwei Paten. Dabei handelt es sich um Familienangehörige oder Freunde. Hier bestimmt das Vertrauen die Wahl der Taufpaten. Im Katholizismus bedürfen die Paten des katholischen Glaubens. Angehörige anderer Religionen übernehmen ausschließlich die Aufgabe der Taufzeugen.

Wählen Sie die Paten, dann ziehen Sie einen Pfarrer ihrer gewünschten Kirche zurate. Dieser informiert Sie über den Vorgang der Taufe. Obligatorische Utensilien stellen das Taufkleid und die Taufdekoration dar. Im Evangelischen überlegen Sie sich Taufverse und besorgen eine Taufkerze. Dagegen findet in der katholischen Kirche eine Salbung statt, die die Eltern planen. Wählen Sie die passende Musik zu der Zeremonie. In einigen Fällen fertigt ein professioneller Fotograf bleibende Erinnerungen des festlichen Ereignisses. Da die Vorbereitung Zeit in Anspruch nimmt, führen Sie das Informationsgespräch ein Vierteljahr vor der eigentlichen Taufe. Ihnen bleibt somit Freiraum, um folgende erforderlichen Papiere und Unterlagen für die Taufe zu sammeln:

  • die Geburtsurkunde,
  • die Personalausweise der Eltern,
  • sofern vorhanden die Taufscheine der Eltern,
  • die Heiratsurkunde
  • und die kirchliche Bescheinigung der Taufpaten.

Die Taufe und der Gottesdienst

Die Taufe findet in einem Gottesdienst statt. Dabei übernehmen die Taufeltern und die Paten die Pflicht, das Kind nach dem christlichen Glauben aufzuziehen. Vor der Kirchengemeinde erbitten sie die Taufe in Gottes Namen. Dabei steht das Taufkleid als Symbol der Reinheit des Täuflings.

Fotocredit: Robert Prasolik/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge