Das Dreitagefieber bei Babys

Das Dreitagefieber bei Babys

Das Dreitagefieber ist eine ansteckende akute Viruserkrankung. Es betrifft Kinder zwischen sechs und vierundzwanzig Monaten, vereinzelt kann es auch bei älteren Kindern auftreten.

Werbung

 

Anzeichen für das Dreitagesfieber

Das Kind bekommt plötzlich auftretendes, drei bis vier Tage andauerndes Fieber, dieses kann bis zu 41 Grad Celsius ansteigen. Nach dem Abklingen des Fiebers erscheint ein Hautausschlag, der ebenfalls nach 2 bis 3 Tagen von selbst abklingt. Auslöser ist ein Virus der Herpesgruppe Typ 6, das hochgradig ansteckend ist. Die Ansteckung beginnt 3 Tage vor Beginn des Fiebers und dauert bis zum Abklingen des Hautausschlags. Die Übertragung erfolgt durch Tröpfcheninfektion, also Niesen, Husten und Sprechen. Schon aus diesem Grund sollte das Kind in dieser Zeit zu Hause gelassen werden. Hat man diese Krankheit einmal durchlebt, so ist man sein ganzes Leben lang immun dagegen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man andere mit dieser Krankheit nicht weiterhin anstecken kann. Das Herpes-Virus, verbleibt nach der akuten Erkrankung im Körper und kann von Zeit zu Zeit über den Speichel ausgeschieden werden. Über diesen Weg können völlig gesunde Erwachsene ihre Kinder anstecken. Aus diesem Grunde ist auch eine Vorbeugemaßnahme nicht möglich. Eine Impfung gegen das Dreitagefieber gibt es nicht. Ein besonderes Risiko für Schwangere besteht nicht.

 

Drei-Tage-Fieber 

Beim Dreitagefieber können auch Fieberkrämpfe auftreten.

Das Dreitagefieber äußert sich in sehr hohem Fieber, das sehr plötzlich auftritt. Es kann von Fieberkrämpfen begleitet werden. Diese Fieberkrämpfe sind vermutlich Folge der plötzlichen Temperaturerhöhung. Bei plötzlich auftretenden Fieberkrämpfen sollten Sie Ihr Kind auf den Boden legen, damit es ungehindert atmen kann und eine Verletzungsgefahr ausgeschlossen ist. Rufen Sie sofort einen Arzt, auch wenn der Anfall nur kurz andauert und Ihr Kind danach scheinbar völlig in Ordnung ist. Nur ein Arzt kann die Unterscheidung zu anderen Infektionserkrankungen, wie Masern oder Röteln eindeutig vornehmen.

 

Nach Abklingen des Fiebers zeigt sich auf Brust, Bauch und Rücken ein feinfleckiger roter Hautausschlag, der stark jucken kann und sich auf Arme und Beine ausweiten kann. Um das Fieber zu senken können Sie Bauch- und Wadenwickel anwenden. Nach Rücksprache mit dem Arzt können gegebenenfalls auch Fieberzäpfchen gegeben werden. Ganz wichtig ist, dass Ihr Kind ausreichend trinkt. Das Fieber erhöht die Gefahr, vor allem bei Babys und Kleinkindern, der Austrocknung. Kann der Flüssigkeitsbedarf durch Trinken nicht mehr ausgeglichen werden, ist ein stationärer Aufenthalt erforderlich. So gefährlich sich das Dreitagefieber auch anhört, so ist es eigentlich recht harmlos. Bei vielen Kindern verläuft es in sehr abgeschwächter Form, die Symptome können sogar unbemerkt bleiben. Die Kleinen erholen sich nach Abklingen des Fiebers sehr schnell.

 

Autor: Redaktion / Diana

Fotocredit: kanchit sunthornwarlak, Alena Root /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge