Schlafendes Baby

Baby durchschlafen – so klappt es

Ein Baby, das schläft, optimalerweise durchschläft, ist ein Segen für jede junge Familie. Wer träumt daher also nicht von dem Spitzen-Ritual schlechthin, um ans Ziel seiner schlafreichen Nächte zu kommen!?

Werbung

Das Ritual zum Durchschlafen des Babys – gibt es das wirklich? Eine Zauberformel oder ein Wundermittel, welche Ihr Baby permanent durchschlafen lassen, gibt es grundsätzlich nicht. Unsere Tipps helfen Ihnen allerdings dabei, Ihnen das Leben, beziehungsweise die folgenden Nächte leichter zu machen.

1. Schaffen Sie klare Struktur zwischen Tag und Nacht für Ihr Baby

Ihr Baby kann zwischen Tag und Nacht noch nicht unterscheiden, in seiner bisherigen Schlafhöhle, „Mamas Bauch“, musste es das ja auch noch nicht. Helfen Sie Ihrem Baby daher durch klare Tages- und Nachtstrukturen zwischen Tag und Nacht sprich Schlafen und Wachsein, zu unterscheiden und sich daran zu orientieren. Klare Rituale können sein:

Rituale für Babys Tag

Zeigen Sie Ihrem Baby zum Tages-/Wachrythmus wird gegessen, gespielt und sich auch im Freien aufgehalten. Sprechen Sie zu dieser Tageszeit auch ganz bewusst in normaler Lautstärke mit Ihrem Baby.

Rituale für Babys Nacht

Abendzeit ist Schlafenszeit für Babys. Lassen Sie es nun für sich und Ihr Baby ruhiger angehen, vermeiden Sie nun abenteuerliche Erlebnisse, welche Ihr Baby unnötig aufregen lassen. Auch auf eine übermäßig laute Geräuschkulisse sollte nun verzichtet werden. Ihre Stimmlage geht nun in eine beruhigende und flüsternde über. Das Anziehen des Schlafanzuges, das sanfte Putzen der Zähnchen doch auch ein Bad am Abend, wenn dies ihr Baby beruhigt und schläfriger macht, bringen eine für Baby Schlaf förderliche Regelmäßigkeit ein.

 

Baby durchschlafen - so klappt es

2. Bereiten Sie Babys Schlafraum auf optimales Durchschlafen vor

Babys schwitzen gerne. Ein gut gelüftetes, kühles Zimmer mit optimaler Raumtemperatur ist daher wichtig – 16 bis 18 Grad sind angemessen. Das Babybettchen ist Ort des Schlafens – unabhängig davon, ob das Bettchen in Ihrem Schlafzimmer oder separatem Kinderzimmer untergebracht ist. Ihr Baby soll sein Bettchen also stets und ausschließlich mit Schlafen verbinden. Dämmerlicht ist erlaubt, Flutlicht bitte vermeiden. Peinliche Stille ist kein Muss, viele Babys schlafen sogar besser, wenn Sie Mamas und Papas Stimmen aus der Ferne hören. Für Ihr Baby ein Zeichen ich bin auch beim Einschlafen nicht alleine.

3. Finden Sie Ihr persönliches Einschlaf-Ritual für sich und Ihr Baby

Geben Sie Ihrem Baby auch zum Einschlafen die gewohnte Sicherheit und Halt. Das Erreichen Sie, indem Sie Ihr persönliches Ritual zum Einschlafen kreieren. Dies kann ein Kinderlied sein, eine Gute-Nacht-Geschichte, eine Runde Kuscheln, eine Babymassage mit leiser Hintergrundmusik. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, doch behalten Sie im Hinterkopf, dass Ihr Baby zum Schlafen bewegt werden soll, Sie das Ritual also zeitlich im Rahmen halten (empfohlen werden 10-15 Minuten).

4. Wenn Ihr Baby dennoch nicht durchschläft

Springen Sie nicht direkt auf, zeigen Sie ihm, dass Sie da sind, auch wenn Sie nicht unmittelbar da sind. Sprechen Sie mit Ihrem Baby flüsternd aus der Ferne. Es meldet sich weiterhin? Vielleicht hat es ja Hunger oder muss gewickelt werden. Wenn dies der Fall ist, halten Sie weiter daran fest, Nachtzeit ist Schlafenszeit und erledigen Sie das Nötige im Dämmerlicht und mit leiser Stimme.

5. Nehmen Sie sich den Druck

Sie machen nichts verkehrt, wenn Ihr Baby nicht durchschläft. Ihr Baby befindet sich in einem Entwicklungsprozess und muss es erst lernen und das wird es auch. Nackte Tatsachen: Ein 8-12 Wochen altes Baby, welches seine 6 Stunden durchschläft, ist schon ein toller Schnitt.

Tipps zum Durchschlafen beim Baby in Kurzform

– Klare Struktur in Babys Tag- und Nachtzeiten bringen
– Nachtzeit ist Schlafenszeit (Dämmerlicht, Nachtkleidung, ruhigere Atmosphäre, reduzierter Geräuschepegel)
– regelmäßiges Einschlafritual schaffen (Kinderlied, Geschichte, Kuscheln, Babymassage)
– Druck nehmen, Erwartungshaltung drosseln.

Verlieren Sie also nicht die Hoffnung und seien Sie versichert, dass Sie Ihr Baby mit Sicherheit und Geborgenheit dem Ziel des Durchschlafens näherbringen.

Fotocredit: GOLFX, Ginny Filer /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge