Eltern Burn Out

Eltern Burn Out

Eigentlich kennt man das nur aus dem Berufsleben, aber auch Eltern Burn Out ist möglich. Mit dem Kind einfach nicht mehr fertig werden, würde man auf deutsch dazu sagen. Das kommt glücklicherweise recht selten vor. Aber so ganz ausschließen kann man es nicht. Gut, wenn man selbst nicht davon betroffen ist.

Eltern Burn Out – die Fremdbestimmung

Das Eltern Burn-Out-Syndrom ist eigentlich keine Erkrankung. Es bezeichnet einen Erschöpfungszustand, meist durch Stress ausgelöst. Zunächst sind die Eltern begeistert bei der Sache, in diesem Falle dem Kind, doch bald beginnen die Frusterlebnisse, sie verlieren ihre Illusionen und landen schließlich in einem Zustand der Depression oder auch der Aggression.

Können Kinder wirklich so schlimm sein, dass sie ihre Eltern so sehr unter Druck setzen können?

Bei vernünftiger Überlegung sollte man das ausschließen. Doch kann man sich andererseits schon vorstellen, dass Eltern ihr Leben total den Ansprüchen des Kindes unterordnen. Bei einem normalen Kind sollte das eigentlich nicht der Fall sein. Doch wenn Kinder ständig schreien und ihre Eltern nicht zur Ruhe kommen lassen, dann kann eine solche Situation eintreten.

 

Eltern-Burn-Out

Es wäre ja einfach, ein schreiendes Kind abwechselnd zu betreuen. Doch wenn die Wohnung so klein ist, dass der „Urlaub“ nehmende Partner trotzdem nicht schlafen kann, dann ist dies eine sehr missliche Situation. Hier muss man rechtzeitig den Arzt einschalten. Denn normal ist ein solches Verhalten des Kindes nicht. Da gilt es die Ursachen zu finden, damit auch die Eltern wieder zu ihrem Recht, in diesem Falle zu ihrem Schlaf, kommen können.

Eltern Burn Out – was kann helfen

Auch wenn es schwer ist: die Eltern müssen sich klar machen, dass es ihre eigene Bewertung der Situation ist, die krankmacht. „Ich schaffe das nicht mehr“ ist der persönliche Eindruck. Das ruft nach Konsequenzen. Wer sich noch selbst helfen kann, ist noch nicht am Ende. Doch im Zweifel braucht man Hilfe von außen.

Zunächst einmal, auch wenn es schwerfällt: Man darf sich auch von einem Kind nicht tyrannisieren lassen. Wenn es auch aus der Sicht des Arztes keinen Grund gibt, dass das Kind schreit, dann muss man es auch einmal schreien lassen. Denn wenn man sich weiter intensiv um es kümmert, kann es sein, dass es gerade dadurch gehindert wird, endlich ruhig zu sein. Also muss man es doch einmal über sich bringen, das Kind schreien zu lassen. Vermutlich wird es von selbst ruhig werden, und diese Zeit sollte man dann auch für sich nutzen und ausruhen.

Fotocredit: Roman Samborskyi, Prostock-studio /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge