Ergnomisch liegen Baby

Ergonomische Babymöbel

Für mehr Wohlbefinden für Ihr Baby

Der Körper eines Neugeborenen ist sehr fragil und weich. Die Kopfplatten haben sich noch nicht gefestigt, die winzigen Knochen sind noch sehr dünn. Außerdem bewegt sich ein neugeborenes Baby auch nicht sehr viel. Daher ist es umso wichtiger auf die Qualität der Möbel zu achten, auf denen Ihr Baby in den ersten Monaten viel Zeit verbringt.

Wofür steht „ergonomisch“ eigentlich?

Ergonomische Babymöbel zu kaufen bedeutet, dass Sie Möbel erhalten, die sich Ihrem Baby anpassen und nicht umgekehrt. Dies ist gerade für den unausgereiften Körper eines Babys sehr wichtig, denn Fehlstellungen können sich rasch und ohne groß aufzufallen entwickeln. Die Recherche nach den richtigen Möbeln lohn sich also. Finden Sie mit unserem Ratgeber die richtigen ergonomischen Möbel für Ihr Babyzimmer!

Die Babymatratze

Matratzen für das Babybett kommen in zwei Standardgrößen: 70×140 und 60×120 Zentimeter. Meistens sind Babymatratzen 7 bis 13 Zentimeter dick. Bei den meisten Babymatratzen hat man die Wahl des Materials zwischen Kaltschaum, Schaumstoff und Kokosfasern.

Kaltschaummatratzen überzeugen mit besserer Luftzirkulation durch Luftkanäle, sind strapazierfähiger und leichter als andere Materialien. Kaltschaummatratzen sind für Allergiker besonders gut geeignet und sie sind auch besonders umweltfreundlich.

Schaumstoffmatratzen sind wie Kaltschaummatratzen punktelastisch, passen sich aber dem kleinen Babykörper besser an und unterstützen seine individuelle Körperlagerung.

Kokosfasermatratzen sind Naturmatratzen. Die Fasern aus der Kokospalme wirken auf natürliche Weise temperaturregulierend und sorgen für ein trockenes, angenehmes Schlafklima.

Überlegen Sie beim Kauf der Matratze, wie lange Sie diese nutzen möchten. Sollten Sie gleich mit einem größeren Gitterbett (Matratzengröße 70x140cm) beginnen, lohnt es sich, eine Matratze mit Trittkante zu wählen. Sie sorgt für die nötige Trittsicherheit und schützt davor, dass Ihr Baby nicht den Fuß zwischen der Matratze und den Sicherheitsstäben des Gitterbettchens einklemmt.

Eine gute Babymatratze sollte schadstofffrei, stabil und atmungsaktiv sein. Hat die Babymatratze einen abnehmbaren Bezug, lässt sie sich leichter reinigen als andere. Gerade bei Babys ist Hygiene ein wichtiges Thema.

Diese Kriterien gelten ebenfalls für die Wahl der Babymatratze im Kinderwagen.

Ergonomische Babywippe

Der Einsatz von Babywippen ist in Expertenkreisen umstritten. Trotzdem kann mit einer ergonomischen Babywippe einem Baby viel Freude gemacht werden. Ergonomische Babywippen fördern die Anhock-Spreiz-Haltung des Babys mit viel Beinfreiheit. Diese ist die natürliche Haltung eines Neugeborenen und Babys. Die Oberschenkelknochen liegen locker in den Hüftgelenken. Wenn hier jetzt Druck ausgeübt wird, dann können sich diese Hüftgelenke verformen und es kann zu schmerzhaften, bewegungseinschränkenden Fehlstellungen kommen. Diese können zu lebenslangen Behinderungen führen. Außerdem sollte die Babywippe so geformt sein, dass so wenig Gewicht wie möglich auf der Wirbelsäule lastet. Das bedeutet auch, dass die Babywipp nicht aufrecht sein darf, da sonst zu viel Gewicht auf den Hüftgelenken lastet.

Gute ergonomische Babywippen haben auch die Fähigkeit mit Ihrem Baby mitzuwachsen. Sie geben Neugeborenen das Gefühl von Schutz und Sicherheit und ein halbes Jahr später die Bewegungsfreiheit, die Ihr Baby braucht.

Babyschalen und Autositze

Viele Babyschalen sind schädlich für den fragilen Babykörper. Denn in den ersten sechs Monaten sollte ein Baby flach liegen. Ergonomische Babyschalen und Autositze gibt es allerdings. Die Konstruktion der ergonomischen Babyschale schützt und stabilisiert Rücken, Hals und Kopf des Neugeborenen. Da Babys und Kleinkinder auch unterwegs viel schlafen, sollten Sie darauf achten, dass die Babyschale eine ergonomische Liegeposition, eine weiche Bettung und ein optimales Schlafklima ermöglicht.

Jedes Jahr veröffentlich der ÖAMTC das Ergebnis seines Autositztestes, bei dem auch die Ergonomie des Autositzes und der Babyschale getestet werden. Das Ergebnis des Tests aus dem Jahr 2018 finden Sie hier.

 

Autor: Redaktion/Kerstin

Fotocredit: Dmitry Galaganov/shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.