Husten

Wie lange dauert Husten beim Baby?

Besorgte Eltern stellen sich schnell die Frage: wie lange dauert Husten beim Baby? Muss ich sofort zum Arzt gehen oder hat das noch Zeit? Zur Beruhigung sei gesagt, dass der Husten meistens auf einer Erkältung beruht. Wenn diese wieder abgeklungen ist, ist auch der Husten beim Baby wieder weg.

Werbung

Wie lange dauert Husten beim Baby – diese Frage lässt sich natürlich nicht eindeutig beantworten. Es kommt auf die Ursache an. Wenn ein Elternteil oder gar beide in Gegenwart des Babys rauchen, dann kann man die Frage schon beantworten: so lange, bis die Eltern mit dem Rauchen aufhören – oder das Baby sich daran gewöhnt hat. Dann ist es aber zum Passivraucher geworden, was ihm möglicherweise ein kürzeres Leben beschert.

Auch andere Ursachen können einen Husten auslösen, etwa wenn in der Nähe ein Haus abgebrochen wird und trotz aller Vorkehrungen das Baby doch etwas Staub abbekommt. Dann reagiert es mit Husten, um den Staub wieder aus den Atemwegen zu bekommen. Mit dem Wegfall der Staubquelle ist dann auch der Husten wieder weg.

Werbung

 

Wie lange dauert Husten?

Häufigste Ursache: Erkältung

Die häufigste Ursache für Husten beim Baby ist aber eine Erkältung. Meist beginnt es mit trockenem Husten. Dann folgt ein Husten, der mit dem Auswurf von Schleim einhergeht. Wenn ein solcher typischer Verlauf zu bemerken ist, dann kann der Husten eben so lange dauern, wie die Erkältung dauert. Das kann eine Woche oder auch zwei sein. Doch bei über vier Wochen – das ist eigentlich zu lange und bedarf zumindest der Abklärung durch den Arzt.

Wie lange dauert Husten beim Baby, bevor es gefährlich wird?

Bei einer Erkältung, die schon vier Wochen lang andauert, sollte der Arzt aufgesucht werden. Falls andere Ursachen zu vermuten sind, kann das aber schon früher angezeigt sein. Dies ist der Fall, wenn man in der Nähe von Keuchhusten gehört hat und die Möglichkeit besteht, dass sich das Baby angesteckt hat. Wenn es geimpft ist, ist das nicht sehr wahrscheinlich. Aber einem nicht geimpften Baby kann der Keuchhusten gefährlich werden, wenn er einen Atemstillstand hervorruft.

Auch eine Bronchitis oder eine Lungenentzündung, bedürfen der ärztlichen Behandlung.

Behandlungsmöglichkeiten

Auch beim Baby kann das wiederholte Trinken von Wasser oder Tee den Hustenreiz mildern. Es gibt auch für Babys geeignete Tees, die hustenlindernd wirken. Doch sollte man eine solche Eigenbehandlung nur anwenden, wenn man sicher ist, dass es sich um eine Erkältung handelt. Wenn unbekannte Ursachen bestehen, Komplikationen eintreten oder die hustendämpfende Wirkung ausbleibt, muss man sich doch stärkere Mittel verschreiben lassen.

Fotocredit: polkadot_photo, Kletr /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge