Husten

Husten beim Baby

Ein Baby hat noch relativ wenig Abwehrkräfte gegen die Bakterien und Viren, die es überall in der Welt gibt, und deshalb wird auch der Husten beim Baby nicht ausbleiben. Das Baby wird immer wieder einmal krank werden. Letztlich bringen die Erkrankungen aber auch einen gewissen Schutz mit sich. Wer sein Baby ständig abschirmt, läuft Gefahr, dass diese Krankheiten dann im höheren Alter um so heftiger kommen, und das möglicherweise sogar mit Nebenwirkungen, die im Kindesalter nicht zu befürchten sind.

Werbung

Der Husten selbst ist eigentlich keine Krankheit, sondern nur ein Symptom. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Erkältung, also eine Erkrankung der Atemwege. Diese wird früher oder später nicht ausbleiben. Es kann mit trockenem Husten beginnen, der dann auch von schleimlösendem Husten abgelöst wird. Eine leichte Erkältung bedarf eigentlich keiner besonderen ärztlichen Behandlung. Sie hört von selbst wieder auf. Doch bei längerem Anhalten ist ein Arztbesuch erforderlich. Oft weniger wegen der Erkältung selbst, als vielmehr wegen ihrer Auswirkungen: das Baby und eventuell auch die Eltern können nicht mehr richtig schlafen. Da helfen entsprechende Mittel. Falls man selbst etwas in der Apotheke oder Drogerie kauft, muss das aber unbedingt auch für ein Baby geeignet sein.

 

Husten beim Baby

Husten beim Baby – kann das gefährlich sein?

Beim Baby kann der Keuchhusten gefährlich werden. Das ist eine hoch ansteckende Infektionskrankheit, die deshalb selten isoliert auftritt. Meist wird sie im Kindergarten unbewusst übertragen, und dann kann von den älteren Geschwistern auch das Baby zu Hause angesteckt werden.

Gegen Keuchhusten gibt es eine vorbeugende Impfmöglichkeit, die das Baby schützt. Im anderen Falle ist unbedingt ein Arzt zurate zu ziehen, denn Keuchhusten kann bei einem Säugling zu Atemstillstand führen.

Andere Ursachen für Husten

Meist sind es zwar Erkältungen, aber es kann auch andere Ursachen geben. Vorsicht geboten ist, wenn es zu einem blutigen Auswurf kommt. Dann ist ein Arztbesuch fällig. Auch eine Bronchitis oder Lungenentzündung könnte mit Husten in Verbindung gebracht werden – in diesen Fällen ist ebenfalls der Arzt hinzuzuziehen. Kurz, immer wenn ein Husten längere Zeit andauert, dann sollte der Arzt zurate gezogen werden. Durch die Untersuchung kann der Arzt die Ursache für den Husten feststellen und die entsprechenden Gegenmittel verschreiben.

Es kann übrigens auch andere Ursachen für Husten beim Baby geben, die man selbst beseitigen kann. Dazu gehört in erster Linie der Zigarettenrauch. Wenn ein Elternteil oder gar beide in Gegenwart des Babys rauchen, dürfen sie sich nicht wundern, wenn dies mit Husten reagiert.

Fotocredit: Robert Mandel, alexkich/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge