Kind in der Natur

Insektenstiche bei Kindern

Besonders im Sommer mehrt sich die Häufigkeit der Insektenstiche bei Kindern. Denn in dieser Zeit sind Insekten besonders aktiv. Die meisten Insektenstiche bei Kindern werden durch blutsaugende Insekten verursacht, also Mücken (Gelsen), Bremsen oder Läuse. Für diese Insekten ist der Mensch ein Teil der Nahrungskette. Besonders angezogen werden sie durch Schweißausdünstungen oder den süßlichen Duft von Lotionen oder Parfums mit denen man sich eingecremt oder besprüht hat. Während man mit Bremsen oftmals bei einem Spaziergang durch Wald und Wiesen konfrontiert wird, kommt es durch Mücken besonders in den Abendstunden oder in der Nacht zu Insektenstichen bei Kindern.

Gründe für einen Insektenstich beim Kleinkind

Doch auch die Insekten mit einem Giftstachel können Insektenstiche bei Kindern verursachen. In unseren Breitengraden werden entsprechende Insektenstiche bei Kindern meist durch Bienen, Wespen, Hornissen oder Hummeln verursacht. In der Regel kommt es bei diesen Tieren zu Insektenstichen, wenn man sie sich bedroht fühlen oder versuchen das eigene Revier zu verteidigen. Doch auch Unachtsamkeit kann Insektenstiche bei Kindern zur Folge haben. Zum Beispiel wenn eine Wespe in das Trinkgefäß des Kindes gekrochen ist oder auf einem Nahrungsmittel sitzt und das Tier in der Hektik übersehen wird. Aus diesem Grund sollte man, stets ein Trinkgefäß nutzen welches sicher verschlossen werden kann und auch allgemein Hektik vermeiden. Um Insektenstiche bei Kindern zu vermeiden, sollte man einem Kind zudem möglichst früh beibringen nicht nach einem Insekt zu schlagen oder zu greifen.

Was tun bei einem Insektenstich?

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann man Insektenstiche bei Kindern nicht immer vermeiden. Während allergische Reaktionen auf einen Mückenstich eher selten sind, können bei Insektenstichen durch ein Insekt mit Giftstachel in seltenen Fällen Schwellungen, Quaddeln oder auch Atemnot auftreten. In einem solchen Fall ist schnelles Handeln gefragt. Nachdem man erste Hilfemaßnahmen eingeleitet hat, sollte man schnellst möglich die Rettung alarmieren. Bis zu ihrem Eintreffen sollte man beruhigend mit dem Kind sprechen und ihm einen Eiswürfel zum Lutschen geben, dies verlangsamt die Schwellung von Zunge und Hals ein wenig.

Insektenstiche bei Kindern verlaufen meist harmlos

In den meisten Fällen jedoch, verlaufen Insektenstiche bei Kindern weniger dramatisch. Dennoch sollte man Insektenstiche bei Kindern möglichst umgehend versorgen, da sie für ein Kind unter Umständen sehr schmerzhaft sein können. dazu gehört auch das Entfernen des Stachels und das auswaschen der Wunde unter fließendem Wasser. Anschließend empfiehlt es sich ein Stück aufgeschnittene Zwiebel oder Zitrone auf die Einstichstelle zu legen, denn die ätherischen Öle helfen dabei das Gift des Insekts zu neutralisieren. Alternativ dazu kann auch eine Salbe zur Wunddesinfektion helfen. Egal ob Mückenstich oder Wespenstich, intensives kühlen hilft Schmerzen und auch Juckreiz zu mildern. Nachdem der erste Schmerz bekämpft wurde, führen viele Insektenstiche bei Kindern zu starkem Juckreiz. Da das Kratzen jedoch vermieden werden sollte, kann man folgende Mittel zur Linderung verwenden: Tinkturen mit Lavendel oder Arnika, Gewürznelkenöl aber auch ein Gemisch aus Tonerde und Essigwasser kann zur Linderung des Juckreizes beitragen.

Auch nach erfolgreicher Erstbehandlung sollte man Insektenstiche bei Kindern noch einige Tage beobachten, da es auch nachträglich noch zu Hautreizungen, Infektionen oder gar Fieber kommen kann. In einem solchen Fall sollte man am besten den Kinderarzt aufsuchen.

Fotocredit: LeManna/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge