Kindersicherheit im Auto

Kindersicherheit im Auto

Die Kindersicherheit im Auto ist gewiss eines der wichtigsten Dinge, wenn man den Nachwuchs im Fahrzeug mitnimmt. Viele Menschen sind immer noch der Meinung, dass man die Kleinen auch bei einem Unfall gut schützen könnte, wenn man sie festhält oder am Schoß hat. Leider ist dieser Irrtum weit verbreitet und häufig sehen die Eltern die schwerwiegenden Folgen nicht. Kein Mensch kann sein Kind nur durch das Festhalten so gut vor Verletzungen bewahren, wie ein hochwertiger Kindersitz oder eine Babyschale.

Kinder müssen im Auto besonders geschützt werden

Die herkömmlichen Gurte, die für Erwachsene im Fahrzeug angebracht sind, bieten den Kleinen leider keine ausreichende Sicherheit. Sie sind zu weit oben fixiert, als dass sie Kinder optimal schützen könnten. Oft verlaufen sie auch zu nah am Hals, wodurch der Nachwuchs sogar stranguliert werden könnte, wenn es zu einem Aufprall oder Ähnlichem kommt.  Kleinere oder dünnere Kinder könnten im Extremfall sogar unter dem Gurt durchrutschen. Die Kindersicherheit im Auto ist durch einfaches Anschnallen mit den im Fahrzeug eingebauten Gurten also nicht gewährleistet.

Tipps für den Kauf und die Handhabung eines Kindersitzes

  • Achten Sie darauf, sich ein Modell zuzulegen, welches aktuellen Sicherheits-Standards entspricht. Suchen Sie sich daher einen Kindersitz aus, dessen Prüfnummer mit den Ziffern 03 oder 04 beginnt. Diese Nummer finden Sie entweder im Stoff eingenäht oder am Körper des Produktes. Sie ist unter dem Buchstaben „E“ aufgedruckt.
  • Kaufen Sie den Sitz nur dann, wenn Sie ihn zuvor an Ihrem eigenen Auto ausprobiert haben und der Ein- und Ausbau problemlos funktionieren.
  • Wichtig für die Kindersicherheit im Auto ist des Weiteren, dass der Kindersitz eine Kopfstütze hat. Vor allem bei Säuglingen ist die Nackenmuskulatur noch nicht vollständig ausgebildet, weshalb sie ihren Kopf auch noch nicht alleine halten können.
  • Ziehen Sie den Gurt immer fest an und achten Sie darauf, dass er gut am Körper Ihres Lieblings anliegt. Außerdem darf er nicht verdreht sein, da das zu Verletzungen führen könnte und das Kind durch eventuelles Einschneiden wahrscheinlich unangenehm sitzt.
  • Wenn möglich, sollten Sie Ihr Kind immer auf der Rückbank transportieren. Falls Sie es doch am Beifahrersitz mitnehmen möchten, müssen Sie unbedingt sicherstellen, dass der Airbag deaktiviert ist.

Fotocredit:  Niran Movie/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge