Mundsoor bei Baby

Mundsoor

Mundsoor ist eine Infektion der Mundschleimhaut, die durch Hefepilze verursacht wird. Weiße Beläge auf der Mundschleimhaut, die manchmal auch aussehen wie Bläschen, kennzeichnen diese Krankheit. Besonders häufig davon betroffen sind Babys bis zum 6. Lebensmonat. Danach tritt die Krankheit eigentlich nur mehr auf, wenn das natürliche Abwehrsystem geschwächt ist, oder das Kind zum Beispiel über einen längeren Zeitraum Antibiotika genommen hat, auch die Verwendung von Beruhigungsschnuller kann den Mundsoor begünstigen, besonders dann, wenn Erwachsene diesen im Mund hatten! Der Mundsoor kann durch den Magen- Darmtrakt bis zum Windelbereich durchwandern, dann muss auch der Genitalbereich des Babys behandelt werden.

 

Generell sollte Soor (und zwar jede Art davon) sehr schnell behandelt werden. Mundsoor wird mit speziellen Gels, Tropfen und vor allem bei Babys mit Anästhetika lokal behandelt und meist dauert die Behandlung bei Mundsoors nur ein paar Tage, bis eine rasche Linderung eintritt.

 

Mundsoor

 

Nun fragen Sie sich bestimmt, woher ein solcher Mundsoor denn kommen mag. Man möchte es nicht glauben, aber manchmal steckt sich der Säugling sogar bei der Geburt, wenn er durch die Scheide flutscht, schon an. Weitere simple Ursachen können unsaubere Hände und nicht sterilisierte Gegenstände, wie Flaschensauger oder Schnuller sein. Bei Säuglingen ist eine Trinkschwäche ein typisches Anzeichen für einen Mundsoor, manchmal auch verbunden mit leichtem Fieber. Abgesehen von den weißen Belägen auf der Mundschleimhaut ist der Mundsoor für den Säugling schmerzhaft und unter den weißen Belägen finden sich häufig entzündete, teils blutige Hautstellen. Auch ein brennendes Gefühl im Mund und im Rachen sind dabei keine Seltenheit.

 

Auch wenn der Mundsoor in einigen Fällen von selbst zurückgeht, ist es ratsam einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen. Dieser wird Ihnen dann, bei Bedarf, Mundspülungen und ein Antipilzmittel, zum Bestreichen der entzündeten Stellen, welches den Schmerz auch lindert, empfehlen oder verschreiben. Sollte Ihr kleiner Schatz jedoch durch die Schmerzen sogar am Saugen gehindert werden, wird er Ihnen zusätzlich ein schmerzlinderndes und fiebersenkendes Mittel verschreiben.

 

Autor: Redaktion / Katrin

Fotocredit: Victoria 1, Africa Studio /shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge