Babyohr

Ohrenschmalz beim Baby

Ohrenschmalz beim Baby ist grundsätzlich etwas völlig Normales – soviel sei schon mal vorweggenommen. Viele Mütter beschäftigen sich eindringlich mit dem Thema und haben diesbezüglich auch einige Ängste oder Bedenken. Wie viel Ohrenschmalz soll das Baby haben? Woher kommt es und wie geht man richtig damit um? Wir möchten Ihnen mit diesem Beitrag die häufigsten Fragen beantworten.

Warum gibt es Ohrenschmalz beim Baby?

Zu aller erst sei gesagt, dass das Ohrenschmalz sehr wichtig für unseren Körper ist. Durch die Substanz werden die Ohren gesund und rein gehalten, der Fachausdruck dafür lautet „Cerumen“. Es wird von den Talgdrüsen in unseren Ohren ausgeschieden, damit Dreck, Staub und alle anderen Partikel, die gefährlich werden könnten, nicht bis zum empfindlichen Trommelfell gelangen. Andernfalls würde es möglicherweise beschädigt oder verletzt werden. Das Ohrenschmalz beim Baby, welches zudem noch antibakterielle Eigenschaften besitzt, bildet sich im Inneren der Ohren und wird dann meist im trockenen Zustand zum Außenbereich der Ohren gelangen. Dort kann man es problemlos entfernen. Vor allem bei Säuglingen ist dabei aber große Vorsicht geboten, um dem Kind keinen Schaden zuzufügen. Verwenden Sie für die Reinigung spezielle Ohrstäbchen, die man in der Apotheke oder in gut ausgestatteten Drogerien kaufen kann. Vielleicht kann Ihnen eine zweite Person dabei helfen, den Kopf des Babys festzuhalten. Da sich das Ohr grundsätzlich von selbst säubert, sollten Sie zu solchen Utensilien aber nur dann greifen, wenn Ihnen der Arzt dazu geraten hat oder sich besonders viel Ohrenschmalz im äußeren Ohr befindet.

Ohrenschmalz beim Baby kann auch gefährlich werden

Obwohl Ohrenschmalz in der Regel ein wichtiger Bestandteil unseres Körpers ist, kann es ab und zu auch zu Schwierigkeiten führen. Gelegentlich sammelt es sich so schnell in den Ohren an, dass das Baby es nicht mehr ausscheiden kann und sich infolge dessen ein Stau bildet. Im schlimmsten Fall kommt es dadurch zu einer Verstopfung des Hörkanals, was zu Problemen führt. Das Ohrenschmalz beim Baby kann dann ein unangenehmes Gefühl hervorrufen und sogar schlimme Schmerzen verursachen. Häufig verspürt man ein Jucken oder der Hörsinn ist beeinträchtigt. Wer sich viele Sorgen macht und sich nicht sicher ist, wie mit Ohrenschmalz beim Baby optimal umzugehen ist, sollte einen Arzt kontaktieren.

Fotocredit: Photographee.eu/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge