Vater und Kind

Raum und Zeit für Vater und Kind

Natürlich ist nicht die Menge an Zeit wichtig, die ein Vater mit seinem Kind verbringt, sondern die Qualität der Vater Kind Beziehung. Viel wichtiger ist, dass das Kind merkt, dass der Vater gerne mit ihm zusammen ist, es liebt, ihm Anerkennung gibt und seine Entwicklung aktiv begleitet. Natürlich braucht man dafür Zeit, das ist bei allen menschlichen Beziehungen so und da das oft sehr schwierig für die berufstätigen Väter ist, sollten Sie feste Zeiten und bestimmte Aufgaben einrichten, für die nur Sie zuständig sind.

 

Fixe Gewohnheiten fördern die Vater-Kind-Beziehung

Ständige Tagesgewohnheiten sind sehr wichtig für ein Baby, schon sehr bald nach der Geburt. Wenn Sie diese Gewohnheiten genau beobachten und diese Ihnen nicht ermöglichen für Ihr Kind da zu sein, so sollten Sie versuchen Ihren Alltag etwas umzustrukturieren. Entweder lässt sich bei Ihnen etwas verschieben, möglicherweise auch ein bisschen beim Kind. Wenn Sie diesen Grundstock, Zeit und Aufgaben, fix eingerichtet haben, so sollten Sie diese auch beibehalten. Sei es morgens das Waschen und Anziehen oder Abends das ins Bett bringen.

Sie sollten sich auch möglichst bald freie Zeit schaffen, in der Sie mit Ihrem Baby alleine etwas unternehmen, das gibt auch Ihrer Partnerin die Chance etwas zu unternehmen, was sie viel zufriedener machen wird. Tasten Sie sich aber langsam heran, Sie und Ihr Baby müssen sich erst aneinander gewöhnen. Nutzen Sie diese Zeit auch für Ihre Entspannung, beispielsweise beim Spazieren gehen, die frische Luft tut auch Ihnen gut! Und Sie werden erfahren, wird leicht man neue Bekanntschaften über die Kinder knüpfen kann. Ein Austausch unter Vätern macht Spaß und ist interessant.

 

Wenn Sie mit Ihrem Baby alleine sind, dann achten Sie darauf, wonach ihm zumute ist, versuchen Sie seine Empfindungen genau wahrzunehmen – freut es sich über Ihr Programm oder wird seine Stimmung schlechter? Da Babys sich nicht dazu äußern können, müssen Sie ausprobieren, was ihm gefällt. Übrigens: Der Wickeltisch wird von Babys meist heiß geliebt – nehmen Sie sich Zeit und nutzen Sie den Blickkontakt, um Ihrem Baby etwas zu erzählen und es liebevoll zu streicheln. Babys lieben es ohne Windel zu strampeln.

 

Schon bald werden Sie genau wissen, wie Sie bei Ihrem Baby punkten können und das Kleine wird es Ihnen mit bedingungsloser Liebe und Bewunderung danken. Viel Spaß!

 

Autor: Redaktion / Andrea

Fotocredit: ESB Professional/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge