Schnupfen

Schnupfen bei Säuglingen

Eine ab und zu auftretende leichte Erkrankung ist der Schnupfen bei Säuglingen. Die Nase läuft, und ebenso wie dem Erwachsenen ist das auch dem Säugling unangenehm. Er kann sich ja noch nicht selbst die Nase putzen.

Chemische Mittel, etwa die Nasentropfen für Erwachsene, sind absolut tabu. Nur auf ärztliche Verschreibung sollten Arzneimittel zur Erleichterung benutzt werden. Doch ist das meist nicht notwendig. Wenn nichts dazu kommt, geht der Schnupfen schnell wieder vorüber, und das Baby fühlt sich wieder wohl. Eventuell hilft etwas Muttermilch, um die Nase wieder freier zu machen. Das Hausmittel Kochsalzlösung jedenfalls darf ebenfalls nur sehr sorgfältig angewendet werden.

Schnupfen bei Säuglingen – Teil einer Erkältung

Es lässt sich nicht vermeiden, dass das Baby von einer Erkältung betroffen wird. Doch lässt sich einiges tun, um den Schnupfen bei Säuglingen zu einer möglichst seltenen Erscheinung werden zu lassen.

Zunächst einmal gilt es, Erkältungen zu vermeiden. Das bedeutet nicht, die frische Luft zu meiden, sondern im Gegenteil gerade diese aufzusuchen. Der regelmäßige Spaziergang im Kinderwagen auch trotz widriger Witterung ist eben zur Abhärtung immer besser als ein behütetes Zimmerdasein, das dann beim ersten kalten Luftzug zur Erkältung führt. Das Baby muss früher oder später mit dem Leben fertig werden, und je eher man es an die Lebensumstände gewöhnt, desto selbstverständlicher sind sie ihm geworden.

Denn das Zimmerdasein kann die Erkältung letztlich nicht verhindern. Im Gegenteil, es kann sogar den Schnupfen fördern. Trockene Zimmerluft fördert die Infekte, ausreichende Luftfeuchtigkeit begünstigt die Heilung. Die einfachste Methode ist die Frischluftzufuhr. Wenn vertretbar, sollte ohne Heizung und bei gekipptem Fenster geschlafen werden. Das hilft auch beim verschnupften Säugling.

Kein Kopfkissen benutzen!

Babys sollten ohne Kopfkissen schlafen, damit sie in jeder Lage ausreichend Luft bekommen. Das gilt erst recht bei Schnupfen. Es kann aber helfen, das Baby mit dem Kopf und Oberkörper etwas höher zu legen, damit das Nasensekret leichter abfließen kann. Ein Handtuch unter dem Kopfende der Matratze kann den Matratzenkeil ersetzen, falls man diesen nicht zur Hand hat.

Erkältung mit Schnupfen – sofort zum Arzt?

Das ist eigentlich nicht erforderlich. So lange natürliche Mittel helfen, kann man auf den Arztbesuch verzichten. Dieser ist aber angezeigt, wenn der Schnupfen längere Zeit, etwa mehr als zwei Wochen, andauert, oder wenn er so heftig ist, dass das Baby nur schwer Luft bekommt. Der Arztbesuch ist auch dann richtig, wenn andere Erkrankungen dazu kommen, oder wenn das Baby wegen seines Schnupfens die Nahrungsaufnahme verweigert. Eine oder zwei Mahlzeiten können schon einmal ausfallen, aber Flüssigkeitszufuhr muss sein.

Fotocredit: Cryptographer/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge