Sicherer und gesunder Babyschlaf

Sicherer und gesunder Babyschlaf

Babys benötigen in den ersten Monaten ihres Lebens noch sehr viel Schlaf. In den ersten beiden Monaten schläft ein Säugling durchschnittlich etwa 16 bis 19 Stunden. Im dritten Monat sind es nur noch etwa 13 bis 15 Stunden. Um auf die Bedürfnisse des Babys individuell einzugehen, achten die Eltern am besten auf Verhaltensweisen, die Müdigkeit und Überreizung ausdrücken. Dem Säugling eine gute und sichere Schlafumgebung zu schaffen, ist eine der wichtigsten Aufgaben junger Eltern. Das sichert die Gesundheit des Babys und einen planbaren Tagesablauf für die Eltern.

Bauchlage am Tag, Rückenlage in der Nacht

Die optimale Schlaflage sorgt für eine gesunde Entwicklung des Kindes. Von Anfang an ist die Rückenlage für den Schlaf in der Nacht zu empfehlen. Am Tag bietet sich dagegen die Bauchlage an. Das Kind auf den Bauch zu legen, ist allerdings nur geboten, wenn das Baby wach ist und beaufsichtigt wird. Die Bauchlage ist besonders wichtig, um Fehlbildungen des Schädels zu vermeiden und eine gesunde motorische Entwicklung zu fördern. Beim Schlafenlegen des Kindes achtet der Elternteil darauf, dass der Kopf stets in einer anderen Richtung als zuvor liegt. Spielzeug wird dazu im Wechsel rechts oder links aufgehängt.

Rauchfrei und Stillen für die Gesundheit des Kindes

Auf jeden Fall ist eine rauchfreie Umgebung für das Kind zu gestalten. Rauchen ist während der Schwangerschaft und auch nach der Geburt ein nachgewiesener Gefährdungsfaktor für das Baby. Es kann zu einer Vielzahl von Erkrankungen führen, auch zum plötzlichen Kindstod. Positiv zur Gesundheit des Kindes trägt das Stillen über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten bei. Das Stillen des Säuglings stärkt sein Immunsystem und hat auch auf die Mutter positive Effekte. Es konstituiert außerdem eine starke Verbindung zwischen Mutter und Kind.

Schlafsäckchen und eigenes Bett für das Baby

Decken und Kissen, sowie Kuscheltiere sind ein Gefahrenherd für Neugeborene. Gesunde Kinder ersticken immer wieder an einer Decke, die sie sich im Schlaf über den Kopf gezogen haben. Daher ist ein Schafsäckchen zu empfehlen, das nicht zu groß ist und sich nicht über den Kopf ziehen lässt. Darüber hinaus ist ein eigenes Bettchen für das Neugeborene sehr wichtig. Dieses Bettchen befindet sich im ersten Jahr im Schlafzimmer der Eltern, da deren Schlafgeräusche sich positiv auf den Schlaf des Kindes auswirken. Die Zimmertemperatur ist mit 18 °C optimal. Als Schutz vor Überwärmung wird am besten der Nackenbereich überprüft. Er ist normalerweise warm, aber trocken. Die Matratze sollte hart sein, damit das Kind flach darauf aufliegt. Wann sollte man die Matratze wechseln? Bei Erwachsenen wird grundsätzlich ein Wechsel nach etwa zehn Jahren empfohlen. Bei Kindern erübrigt sich dies, da sie sehr schnell wachsen. Daher wird die Matratze immer der Größe angepasst und zuerst etwa jährlich gewechselt.

Fotocredit: Vasilyev Alexandr/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge