Eltern und Baby

Sicheres Schlafen im Bett der Eltern

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, Ihr Baby im Ehebett schlafen zu lassen, ist das der Nähe bestimmt förderlich. Sicheres Schlafen im Bett der Eltern ist dabei aber immer das A und O und darf auf keinen Fall vernachlässigt werden. Denn es gibt doch einiges, das diesbezüglich beachtet werden muss. Lesen Sie die interessanten Fakten und Tipps rund um das Thema – dann können auch Sie Ihre Nächte wieder genießen und am nächsten Tag entspannt und voller Energie aufwachen.

Werbung

Das ist essentiell für sicheres Schlafen im Bett der Eltern

  • Das Schlafen auf einer Couch oder im Wasserbett sollten Sie unbedingt vermeiden. Ein Sofa ist sehr gefährlich, weil der Sprössling zwischen den Polstern eingeklemmt werden könnte oder einfach zu wenig Platz hat und vielleicht hinunterfällt. Wasserbetten sind ungeeignet, weil sie ausgesprochen weich sind und den Schlaf des Babys durch das Mitschwingen beeinträchtigen.
  • Im Bett der Eltern sollten nie mehrere Kinder gleichzeitig schlafen dürfen. Das kann nämlich vor allem dann zum Problem werden, wenn ein Kind schon etwas größer ist, während das andere noch zu den Säuglingen zählt. Die Sprösslinge beeinflussen sich gegenseitig und machen sicheres Schlafen fast unmöglich. Vor allem Ältere treten gerne einmal zu oder können ein kleineres Kind versehentlich verletzen.

 

Sicheres Schlafen im Bett der Eltern

  • Ziehen Sie Ihr Baby nicht zu warm an. Bestimmt kennen Sie die Tatsache, dass der Nachwuchs gerade in den ersten Lebenswochen sehr leicht zu schwitzen beginnt. Wenn Sie das Töchterchen oder den Sohn nur leicht bekleiden wird es Nachts nicht so heiß und infolge dessen schläft es sich auch um einiges besser. Sie müssen bedenken, dass die Körperwärme, die von Ihnen und Ihrem Partner ausgeht, das Kind noch zusätzlich wärmt.
  • Sicheres Schlafen im Bett der Eltern wird durchaus begünstigt, wenn die Schlafstätte groß genug ist. Ein zu kleines Bett bietet viel zu wenig Bewegungsfreiraum und erhöht die Gefahr, dass Sie sich aus Versehen auf Ihr Baby legen oder ähnliche schlimme Dinge passieren.
  • Auch die Matratze muss einwandfrei sein, damit wirklich alle gut schlafen können und Schlafentzug kein Thema mehr ist. Überprüfen Sie, ob das Kind nicht in einem Spalt eingeklemmt werden könnte und ob der Rahmen vom Bett die Matratze gut umschließt.

Sicheres Schlafen im Bett der Eltern ist auf jeden Fall möglich und eine gute Sache, solange alle Beteiligten gut damit leben können. Neben den Sicherheitsvorkehrungen müssen Sie also auch immer mit dem Partner abklären, ob es tatsächlich in Ordnung ist, wenn der Nachwuchs die Nächte im Ehebett verbringt und die Partnerschaft nicht zu sehr darunter leidet.

Fotocredit: Andrey_Popov, altafulla /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge