Trennung

Trennung der Eltern

Die Trennung der Eltern ist für die Kinder in jedem Alter ein schmerzlicher Verlust. Vielleicht ist sie noch am ehesten zu verkraften, wenn die Kinder schon älter und eventuell sogar aus dem Haus sind. Aber für die kleineren Kinder, da fehlt einfach etwas. Der Verlust ist umso schmerzlicher, je mehr dies dem Kind bewusst wird, etwa weil eine geliebte Person jetzt nicht mehr da ist oder weil es sieht, dass andere Kinder eben einen solchen Verlust nicht zu beklagen haben.

Werbung

Trennung der Eltern – Erklärungsversuche

Es sind verschiedene Gründe denkbar, aus denen sich Eltern trennen. Doch keiner davon ist für das Kind stichhaltig und kann ihm plausibel gemacht werden. Selbst bei älteren Kindern hat man damit Schwierigkeiten. Es muss doch auch mit anderen zusammenleben und kann sich nicht einfach trennen. Warum können dann auch die Eltern nicht zusammenbleiben?

Noch schlimmer für das Kind ist es, wenn es sich mit einem neuen Partner auseinandersetzen muss. „Das ist jetzt dein neuer Papi“ – das dürfte kaum ausreichen, den Trennungsschmerz vergessen zu machen. Da gehört schon sehr viel Einfühlungsvermögen des neuen Partners dazu, wenn eine Beziehung entstehen soll.

Der neue Partner beeinträchtigt für das Kind auch die Beziehung zum alten Partner. Darf es wirklich diesen Kontakt pflegen, ohne dass der andere Partner eifersüchtig wird? Und hat der neue Partner wirklich eine Chance, den alten irgendwann auch für das Kind vergessen zu machen?

 

Trennung der Eltern

Die Umstände bei der Trennung der Eltern

Es kommt viel auf die Umstände an. Manche Eltern schaffen es, auch nach der Trennung für das Kind da zu sein, selten natürlich gemeinsam. Das wird schwer bei einer räumlich großen Entfernung, doch kann da heute das Telefon oder das Internet helfen. Wenn diese Kontakte wirklich vorbehaltlos toleriert werden, dann kann dies den Trennungsschmerz mindern. Auf keinen Fall darf einer der Partner versuchen, das Kind auf seine Seite zu ziehen. Dies kann das Vertrauen des Kindes sogar zu beiden Partnern beeinträchtigen. Hilfreich kann daher auch eine dritte Bezugsperson, etwa die Großeltern oder die Paten, sein.

Verantwortung für das Kind

Vor der Trennung sollten sich die Eltern durchaus daran erinnern, dass sie eine gemeinsame Verantwortung für die Kinder haben. Auch wenn sie sich nicht mehr verstehen, kann es daher im Interesse der Kinder sinnvoll sein, die Beziehung wenigstens der Form nach aufrecht zu erhalten und gemeinsam für die Kinder da zu sein. Das ist schwer, aber möglich – es sei denn, einer der beiden bringt einen neuen Partner ins Spiel.

Fotocredit: palidachan, Antonio Guillem /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge