Neugeborenes badet

Vorsicht beim Babybaden

Wann Sie Ihr Baby besser nicht baden

Das Baden Ihres Babys gehört zu den schönsten Momenten im Alltag von Eltern und Baby. Meistens genießen Babys die Zeit im lauwarmen Wasser und Eltern freuen sich bereits am Nachmittag auf die ruhigen Minuten während der Badezeit. Ein entspannendes Babybad gehört für viele Familien zur Gute-Nacht-Routine. Trotzdem gibt es Situationen, in denen es sich nicht eignet, das Baby zu baden. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wann es besser ist, Ihr Baby nicht zu baden.

Nabelschnurreste – kein Babybaden

Egal, wie sehr Sie sich schon auf das erste Bad freuen, solange Ihr Neugeborenes noch Reste der Nabelschnur am Bauch hat, sollten Sie Ihr Baby nicht baden. Es besteht eine hohe Infektionsgefahr im warmen Wasser. Erst wenn die Nabelschnur abgefallen ist und der Nabel richtig verheilt ist, kann der Badespaß beginnen. Bis es so weit ist, muss Ihr Baby aber nicht auf Körperpflege verzichten. Verwenden Sie einen in warmes Wasser getauchten Waschlappen um den Babykörper zu reinigen. Achten Sie dabei besonders auf die Kinnfalte und den Windelbereich Ihres Babys. Sie sollten zu jedem Waschen einen frischen Waschlappen verwenden. Der Windelbereich sollte immer der letzte Bereich sein, den Sie waschen, damit keine Bakterien Ihrem Baby schaden können.

Baby baden bei Fieber

Hat Ihr kleiner Schatz Fieber sollten Sie von einem Babybad Abstand nehmen. Fieber ist immer ein Zeichen für einen geschwächten Körper. Bei einem Baby ist dieser Umstand umso schlimmer. Denn der Körper Ihres Babys ist noch sehr fragil, sein Kreislauf empfindlich. Baden Sie ein Baby mit Fieber kann dies zu Kreislaufkollaps und schlimmeren führen.

Außerdem kann Baden bei Fieber zu einem raschen Temperatursturz führen, der ebenfalls fatal sein kann für Ihr Baby. Eine Unterkühlung führt zu erheblichen Problemen und kann der Entzündung im Körper, der Ihr Baby versucht mit Fieber Einhalt zu gebieten, Tür und Tor öffnen. Außerdem kann eine Lungenentzündung die Folge sein, wenn die Temperatur Ihres Babys zu schnell sinkt.

Auch mit dem Waschen sollten Sie in dieser Zeit vorsichtig sein. Jede Temperaturveränderung kann den empfindlichen Organismus Ihres Babys stören. Reinigen Sie nur das Allernötigste (Windelbereich und Kinnfalte) und kuscheln Sie viel mit Ihrem Baby. Dieser emotionale Rückhalt hat bei Fieber dem Reinlichkeitsbedürfnis gegenüber Vorrang.

Baby baden nach einer Impfung

Wer sein Baby am Tag der Impfung baden möchte, sollte lieber noch warten. Zum einen braucht die Einstichstelle einige Stunden um zuzuheilen und zum anderen lohnt es sich abzuwarten, welche Auswirkungen die Impfung auf den jungen Körper hat. Entwickelt sich nach der Impfung Fieber, sollten Sie Ihr Baby lieber nicht baden.

Geben Sie der Impfung mindestens 24 Stunden Zeit ihre Wirkung auf den Babykörper zu zeigen. Zeigt sich kein Fieber und ist Ihr Baby bei guter Laune, steht einem Babybad am nächsten Abend nichts im Wege.

Babybaden nach Laune

Selbst wenn kein medizinischer Grund besteht, sollten Sie Ihr Baby nicht baden, wenn es deutlich zeigt, dass es nicht baden möchte. Ist Ihr kleiner Liebling normalerweise eine Wasserratte, bekommt aber gerade an diesem Abend einen Schreikrampf, wenn er die Badewanne oder den Badeeimer nur sieht, lassen Sie das Babybad lieber ausfallen und waschen Sie Ihr Baby lediglich mit einem Waschlappen. Babys haben noch nicht die Fähigkeit Ihre Bedürfnisse verbal auszudrücken. Weinen und Schreien sind die einzigen Hilfsmittel, mit denen sich Ihr Baby Ihnen verständlich machen kann. Sie sollten daher darauf hören und die Bedürfnisse Ihres Babys respektieren. Dies trägt zu einer guten Eltern-Kind-Beziehung bei.

 

Autor: Redaktion/Kerstin

Fotocredit: Halfpoint/shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge