Ab wann Zahnpflege beim Baby

Ab wann Zahnpflege beim Baby

Ab wann ist Zahnpflege beim Baby wichtig? Noch bevor sich die ersten Zähne zeigen! Denn schon dann kann man die Basis für ein gesundes Gebiss schaffen.

Mit der Zahnpflege können Sie beim Baby schon ab dem Kleinkindalter beginnen. Sorgen Sie für eine gesunde Ernährung und einen ausgewogenen Minerialienhaushalt im Blut. Dadurch können Sie Karies vorbeugen und eine Grundlage für stabile Zähne schaffen.  Leidet Ihr Baby an einem Mineralienmangel, helfen Vitamin D- und Fluoridtabletten.

Zahnpflege beim Baby: ab wann?

In der Regel sind bei Babys anfangs noch keine Bakterien im Mund. Diese werden erst durch den engen Kontakt mit den Eltern übertragen. Deswegen sollten Sie Schnuller und Löffel nicht ablecken. Sobald die ersten Zähnchen durchgebrochen sind, sollten Sie mit dem Zähneputzen beginnen. Ist Ihr Baby noch sehr klein, genügt es, mit einem feuchten Wattestäbchen vorsichtig über den Kiefer und die Zähne zu fahren. Seien Sie dabei besonders vorsichtig, denn das Zahnfleisch ist noch sehr empfindlich. Wenn sich dann immer mehr Zähne zeigen, können Sie auf eine Kinder- oder Babyzahnbürste umsteigen. Auf Zahnpasta können Sie in den ersten 18 Monaten verzichten.

 

Ab wann Zahnpflege?

Zahnpflege beim Baby: ab wann und wie oft?

Pflegen Sie die Zähne Ihres Kindes von Anfang an. Etwa zwischen dem sechsten und neunten Monat werden sich die ersten Zähnchen zeigen. Das merken Sie oft daran, dass Ihr Kind weinerlich ist und wenig isst und schläft. Manchmal kommen Zähne auch über Nacht fast unbemerkt heraus. Häufig kommt es zu starkem Speichefluss und geschwollener Mundschleimhaut. Ihr Baby braucht seine Milchzähne übrigens nicht nur zum Beißen. Sie spielen auch eine Rolle bei der Sprachentwicklung. Umso wichtiger ist es, sie richtig zu pflegen. Putzen Sie die Zähne Ihres Babys immer vom Zahnfleisch zur Zahnkrone, erst außen, dann innen. Fahren Sie abschließend noch über die Kauflächen der Backenzähne.

Ab wann Sie mit der richtigen Zahnpflege beim Baby beginnen sollen, können Sie auch bei Ihrem Zahnarzt erfragen.

Fotocredit: sashahaltam, Evgeny Atamanenko /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge