Was sollte man beim Kauf von Babykleidung beachten?

Babykleidung

Was sollte man beim Kauf von Babykleidung beachten?

Der Körper eines Menschen ist meist zu 90% mit Kleidung bedeckt und auch der kleine Säugling wird direkt nach der Geburt in warme Bekleidung gehüllt. Jedoch ist nicht jedes Kleidungsstück bequem und luftdurchlässig, obwohl  die Beschaffenheit der Kleidung  auch vom Wohlbefinden allgemein abhängt. Viele Faktoren sind bei den Erwachsenen maßgeblich für den Kauf von bestimmten Kleidungsstücken – ebenso kritisch sollten wir auch bei Babykleidung denken.

Werbung
  • Warum sollte man bei Babykleidung auf die Qualität achten?
  • Worauf sollte man beim Kauf achten?
  • Welche Materialien sind für Babykleidung gut geeignet?
  • Wie sieht es mit Sicherheit bei Babykleidung aus?
  • Warum ist Massenware eher ungeeignet?

Warum sollte man bei Babykleidung auf die Qualität achten?

Sicherlich finden wir in vielen Läden Babykleidung und das meiste der Hosen, T-Shirts und Pullover sieht auch niedlich und süß aus, doch bieten sie dem Kind auch Schutz und ist die Qualität auch hochwertig?

Die Wahl der Kleidung sollte die Hautfunktionen unterstützen und in keinster Weise behindern. Wir selbst tragen ebenfalls ungern Kleidung, die am Körper kratzt oder sich unangenehm anfühlt und vielleicht nicht luftdurchlässig ist. Grund für dieses unbehagliche Gefühl sind die Synthetikfasern. Kommen Sie in der Kleidung vor, so verstärken sie zum Beispiel das Schwitzen und bieten Möglichkeiten für Hitzestaus. Bei Babys und Kleinkindern sind diese unangenehmen Begleiterscheinungen überhaupt nicht wünschenswert. Achten Sie beim Kauf daher unbedingt darauf, dass die Kleidung nicht mit Synthetik verarbeitet wurde.

Werbung

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Da Babys und Kleinkinder auf Störungen der Hautatmung und der Wärmezirkulation durch die Haut sehr empfindlich reagieren, sollte man beim Kauf von Babykleidung besonders achtsam sein.

Auch wenn es oftmals nicht den Anschein hat, aber Baby- und auch Kleinkinderkleidung sind oft aufgrund der Verarbeitungsmaterialien mit Schadstoffen hoch belastet. Stoffe, die für die Kleiderverarbeitung verwendet werden sind häufig

  • gebleicht
  • gefärbt
  • merzerisiert (Veredlung der Baumwolle)
  • mit Weichmachern bearbeitet und
  • manchmal auch mit Flammschutzmitteln behandelt.

All diese Handlungen an der Babykleidung hinterlassen natürlich Rückstände in den Textilien, welche die Haut durchaus reizen können. Weiterhin könnten diese Maßnahmen dem Kind gesundheitlich schaden und abgesehen davon auch die Umwelt belasten.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, so achten Sie beim Kauf von Babykleidung auf Materialien, welche aus nicht behandelten Naturfasern bestehen, die Haut gut durchatmen lässt, für einen  optimalen Temperaturausgleich sorgen und sich angenehm anfühlen.

 

Kauf von Babykleidung

Welche Materialien sind für Babykleidung gut geeignet?

Besonders empfehlenswert sind Naturfasern wie beispielsweise Wolle und Seide. Diese Materialien wärmen nicht nur bestmöglich, sondern saugen auch Schweiß auf und hinterlassen kein unangenehmes Gefühl auf der Haut.  Da diese Textilien sowohl Kälte als auch Hitze hervorragend ausgleichen können, ist diese Wahl der Babykleidung für das gesamte Jahr geeignet.

Achten Sie beim Kauf auf Prüfzeichen und Siegel, welche die Materialien der Babykleidung als chemisch unbelastet zertifizieren. Bei Baumwolle gilt der Vermerk kbA (kontrolliert biologischer Anbau) oder das Öko-Tex 100 Siegel.

Wie sieht es mit Sicherheit bei Babykleidung aus?

Schnüre, Kordeln und Bänder haben an Babykleidung nichts zu suchen. Auch wenn Schleifchen und Bänder an einem Kleidchen oder Pullover nett aussehen mögen – im Vordergrund steht immer die Sicherheit der Kinder. Da es bereits in der Vergangenheit zu einer Reihe von tödlichen Unfällen aufgrund von unsicherer Babykleidung kam, wurde diese Art von Babykleidung bereits in den USA, in England sogar Teilen von Skandinavien verboten.

Warum ist Massenware eher ungeeignet?

Die meisten Warenhäuser und Supermärkte bieten mittlerweile Babykleidung zu günstigen Preisen an. Was hier jedoch vorteilhaft erscheint, ist in Wahrheit nur ein Trugbild. Kindgerechte Schnitte sind oftmals nicht zu finden, dabei sollte Babybekleidung sowohl praktisch als auch funktionell sein.

Obwohl gute Qualität in der Tat seinen Preis hat, so macht sich dies beim Kauf von Babykleidung auch garantiert bezahlt. Im Gegensatz zu Billigwaren verziehen sich bei Qualitätswaren weniger die Materialien, Nähte lösen sich eher selten und auch die Verarbeitung ist besser. Weiterhin ist es eine Tatsache, dass Babykleidung häufig gewaschen werden muss. Hier sticht auch die Qualität heraus, da diese weniger zu Verwaschungen neigt und Baumwolle im Gegensatz zu künstlichen Textilien auch bei hohen Temperaturen gewaschen werden kann.

Fazit

Der Kauf von Babykleidung sollte immer zugunsten des Kindes und nicht des Portemonnaies ausfallen. Es ist wichtig, dass die Kinderhaut atmen und eine hervorragende Wärmezirkulation vollzogen werden kann – leider bieten Massenproduktionen diese Maßgaben nicht, weil hier die Quantität und nicht die Qualität im Vordergrund steht.

Möchten Eltern jedoch langlebige und funktionstüchtige Kleidung erwerben, so ist hier auf den Textilienvermerk zu achten. Das Öko-Tex 100 Siegel und der Vermerk kbA stehen für hochwertige Materialien und optimale Verarbeitung.

Fotocredit: misfire_studio, Africa Studio /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge