Wickelbody

Wickelbody

Ein Wickelbody sieht durch die raffinierten Abnähungen und durch den geschickten Schnitt besonders toll aus und bringt dadurch etwas Abwechslung in den Kleiderschrank Ihres Kindes. Die Modelle können in unterschiedlichen Farben und mit verschiedenen Mustern gekauft werden, es ist sowohl die Langarm- als auch die Kurzarm-Variante erhältlich. Besonders empfehlenswert sind Wickelbodys aus hochwertigen Materialien wie Schurwolle mit Seide, weil sie die Gesundheit der Haut Ihres Babys optimal unterstützen.

Werbung

Das Tolle an einem Wickelbody

Ein Wickelbody sollte in keinem gut ausgestatteten Baby-Kleiderschrank fehlen. Denn das Kleidungsstück hat viele Vorzüge und kann in fast allen Situationen getragen werden. So eignet sich ein Wickelbody beispielsweise sehr gut als Unterwäsche, da er meist luftdurchlässig ist und aus einem Material gefertigt wurde, welches nicht zu dick ist. Zieht man dem Kind noch einen Strampler oder ein T-Shirt darüber, ist es doppelt warm gehalten und fühlt sich bestimmt wohl. Ideal ist ein atmungsaktives Modell außerdem für Sommertage, an denen auch ein Säugling schnell ins Schwitzen gerät. Wenn Sie sich für einen Wickelbody entscheiden, der über durchgehende Knopfleisten verfügt, ist diese Tatsache unterstützend beim Wickeln sowie beim An- und Ausziehen des Kindes. Nachts bietet er dem Baby die Bewegungsfreiheit die es braucht und kann zur heißen Jahreszeit einen Strampelanzug ersetzen.

Wickelbody aus Merinowolle

Da die Haut eines Säuglings in der Regel noch ziemlich empfindlich ist und sehr leicht gereizt reagiert, müssen Sie bei der Auswahl der Kleidungsstücke vor allem auf die in der Produktion verwendeten Materialien achten. Merinowolle ist die feinste Schafwollqualität und zeichnet sich in erster Linie durch ihre Weichheit aus. Ihre Oberfläche ist sehr gleichmäßig, das Material ist elastisch und liegt leicht auf der Haut. Aus diesem Grund bietet sich die Merinowolle ideal für Unterwäsche sowie für all jene Kleidungsstücke an, die häufig getragen werden. Demnach ist sie auch in der Herstellung der Wickelbodys sehr beliebt. Die Fasern wärmen Ihr Kind auf eine natürliche Art und Weise und stellen einen angenehmen Tragekomfort sicher. Außerdem ist das Material sehr hautfreundlich und eignet sich daher ausgezeichnet für die besonderen Anforderungen und Bedürfnisse eines empfindlichen Kindes. Gerade im Winter bietet sich ein Wickelbody aus Merinowolle sehr gut an, da Ihr Baby damit immer warm gehalten wird.

 

Wickelbody

 

Bio-Baumwolle als optimale Alternative

Bio-Baumwolle wird ohne den Einsatz von synthetischen Pestiziden erzeugt und der Ackerboden, auf dem sie wächst, wird chemiefrei bewirtschaftet. Auch auf gefährliche Düngemittel wird verzichtet, stattdessen greift man beispielsweise zu natürlichen Nährstoffen um den Boden anzureichern oder zu Duftlockmitteln, um Ungeziefer zu beseitigen. Baumwolle kann einen großen Prozentteil ihres Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen, weshalb sich ein Wickelbody aus diesem Material auch bei stark schwitzenden Kindern noch trocken anfühlt. Durch eine chemische Behandlung würde diese Eigenschaft abgeschwächt werden. Außerdem ist besagtes Gewand sehr strapazierfähig und kann oft gewaschen werden. Da vor allem bei Babys die Kleidung häufig gewechselt werden soll, ist das von großem Vorteil.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Wickelbody Ihrer Wahl nicht gebleicht oder gefärbt wurde und entscheiden Sie sich für ein Produkt, welches durch hohe Qualität überzeugt. Wenn Sie diese Tipps und Ratschläge befolgen, werden Sie bestimmt lange Zeit von dem Nutzen des Kleidungsstücks profitieren – schließlich wollen Sie gewiss nur das Beste für Ihr Kind.

Fotocredit: Sea Wave, Stephanie Lena Lee /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge