wie-oft-soll-man-ein-baby-baden

Wie oft soll man ein Baby baden?

Neugeborene Babys erhalten die erste Wäsche bereits kurz nach der Geburt. Viele Eltern stellen sich zuhause dann die Frage: Wie oft soll ich mein Baby baden? Und ab wann darf ich es baden? Dazu sollte man das vollständige Verheilen des Nabels abwarten. Danach darf es ins Wasser.

Werbung

 

Die erste Zeit nach der Geburt

In den ersten Tagen und Wochen reicht es, Ihr Baby mit einem feuchten Lappen zu reinigen. Reinigen Sie vor allem Gesicht, Hals, Hände und Po. Achten Sie dabei außerdem auf die richtige Reihenfolge, verwenden Sie ansonsten mehrere Waschlappen. Tägliches Baden des Babys ist anfangs nicht ratsam, da der Säuremantel Ihres Babys noch recht empfindlich ist. Nach einigen Monaten können Sie Ihr Baby dann auch öfters baden.

 

Badezeiten

Wenn es mit der Umgebung angepasster Kleidung versehen ist, kann es eigentlich nicht ins Schwitzen kommen. Auch sonstige Einflüsse auf den Körper, die ein Bad erfordern, sind recht selten. Doch wenn das Baby mal eine große Portion in der Windel hinterlassen hat, kann das ein Anlass für ein Bad sein. Andere Anlässe können medizinischer Natur sein. Wenn Ihr Baby beispielsweise an einer Hautkrankheit leidet, kann ein Bad mit entsprechenden vom Arzt verordneten Zusätzen ebenfalls wichtig sein.

Werbung

 

Wie oft soll man ein Baby baden?

Einmal in der Woche, das sollte schon sein, aber auf keinen Fall jeden Tag. Die Babyhaut ist noch recht empfindlich, und auch zu viel Waschen kann negative Auswirkungen haben.
Besonderes das erste Bad ist wichtig. Bei diesem sollte alles perfekt sein: Die Temperatur des Wassers, die Temperatur der Umgebung und die Temperatur des Handtuchs, mit dem das Baby anschließend abgetrocknet wird. Und dann natürlich langsames Gewöhnen an das nasse Element. Manches Baby planscht sofort freudig darauf los, anderen wiederum ist die neue Umgebung erst einmal suspekt.
Dann kann man das Babybad einmal oder mehrmals in der Woche wiederholen, so wie es dem Baby behagt – und vor allem auch den Eltern. Denn ein Babybad ist immer mit ziemlichem Aufwand verbunden. Den Baderaum richtig heizen, das Wasser in der richtigen Temperatur bereitstellen, und auch die Badewanne oder der Badeeimer müssen erst an den Platz gebracht werden, wo eine bequeme Aufsicht über die Badeprozedur möglich ist.
Wenn es dem Baby behagt, kann man das Bad zu einer richtigen Zeremonie ausweiten. Etwa am Abend, denn Baden macht müde, und wenn dann auch der Papa dabei sein kann, geht es auch viel schneller von der Hand.

 

Wann ist Baden verboten?

Ein Badeverbot gibt es eigentlich nicht, es sei denn, medizinische Gründe sprechen dagegen. Das ist dann aber eine Anordnung des Arztes, etwa wenn das Baby von einer Hautkrankheit betroffen ist, die ohne Bad schneller abheilt.
Es ist auch durchaus möglich, im Sommer bei geeigneten Temperaturen das Bad ins Freie zu verlegen, etwa in ein mit wenig Wasser gefülltes Badebecken oder sogar an den Meeresstrand – aber bitte nur mit Sonnenschutz.

 

Fotocredit: Africa Studio/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge