Mit diesen 6 Tipps macht das Zähneputzen Spaß

zähneputzen

Mit diesen 6 Tipps macht das Zähneputzen Spaß

Die Zähne von Anfang an sauber und gesund zu halten, ist zwar wichtig, aber für Kinder nicht immer einfach. Bereits die Milchzähne spielen eine wichtige Rolle in der kindlichen Entwicklung. Trotzdem sind Kinder nicht immer begeistert davon. Wir haben einige Tipps für Sie, wie Sie Ihrem Kind Spaß am Zähneputzen bereiten und ihm so die tägliche Zahnpflege erleichtern!

Kinder müssen spielerisch an das Zähneputzen herangeführt werden. Sie sind in diesem Fall wichtige Vorbilder und sollten die tägliche Routine immer gemeinsam mit Ihrem Kind durchführen, um möglichen Zahnputzfehlern vorzubeugen.

 

– Die Zahnputzstation

Lassen Sie Ihr Kind die Zahnputzutensilien selbst aussuchen. Es wird es sich sicherlich daran erfreuen. Eine bunte Zahnbürste mit der Lieblingsfigur bringt Abwechslung in die Zahnputz-Routine. Auch ein selbst gewählter Zahnbürstenbehälter ist hilfreich.  Zudem können Sie einen Hocker an das Waschbecken stellen, damit Ihr Kleines immer gut hinkommt.

Auch die Wahl der richtigen Zahncreme ist essentiell. Zahnpasten für Kinder sind oft mit Minz- oder Erdbeergeschmack versehen, was vielen Kindern aber oft gar nicht gefällt. Wählen Sie eine Zahncreme, die einen angenehmen Geschmack hat und die Ihr Kind mag.

 

– Vorbildfunktion

Am besten lernen Kinder durch Nachahmen. Es ist ganz wichtig, dass Sie Ihrem Kind gegenüber hier ein Vorbild sind. Zeigen Sie ihm, dass es damit nicht alleine ist und das Zähneputzen nun mal zum Leben dazugehört.

 

– Gemeinsames Zähneputzen

Es ist sehr sinnvoll, gemeinsam mit der ganzen Familie das Zähneputzen durchzuführen. Beispielsweise nach dem gemeinsamen Abendessen oder nach dem Aufstehen – Kinder brauchen Rituale.

Die Milchzähne sollten jeden Tag mindestens zwei Mal für zwei Minuten geputzt werden. Überprüfen Sie nach dem Zähneputzen, ob Sie evtl. „nachputzen“ müssen.

Erst ab ca. acht bis zehn Jahren kann Ihr Kind dann bereits wirklich alleine Putzen.

via GIPHY

 

– Musik hören

Zwei Minuten sind nicht lange, sie können Ihrem Kind allerdings sehr lange vorkommen.

Musik ist eine nette Abwechslung und hilft, die Zeit zu vergessen. Kinderlieder, welche z.B. ungefähr zwei Minuten dauern, sind hier sehr hilfreich.

 

– 1, 2, 3 … und los!

Unbeliebte Dinge machen Kindern häufig mehr Spaß, wenn damit ein Wettbewerb verbunden ist. Wer kann mehr Schaum produzieren? Wer kann beim Zähneputzen am längsten auf einem Bein stehen? Ihre Kinder werden damit gar nicht merken, dass die zwei Minuten bereits vergangen sind.

 

– Den Zähnen Namen geben

Sie können, gemeinsam mit Ihrem Kind, die Zähne Ihres Kindes benennen. Zum Beispiel können Sie die vorderen Zähne „Mäusezähne“ und die hinteren „Tigerzähne“ nennen.

 

Der erste Zahnarztbesuch

Ab etwa zwei bis drei Jahren können Sie Ihr Kind das erste Mal zur eigenen Kontrolle mitnehmen. Danach reicht es aus, alle sechs Monate den Zahnarzt aufzusuchen.

 

Fotocredit: Oksana Kuzmina/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge