Vorlesen

Ab wann Babys aus Büchern vorlesen?

Ab wann Babys aus Büchern vorlesen? Diese Frage stellen sich viele junge Eltern bereits vor der Geburt. Die Wissenschaft gibt eine ganz klare Antwort. Man kann gar nicht früh genug damit beginnen. Denn auch wenn ein Säugling die Zusammenhänge der erzählten Geschichte noch nicht „verstehen“ kann, fördern Mütter und Väter mit dem frühen Vorlesen die geistige Entwicklung ihres Nachwuchses.

Werbung

Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes

Viele Vorteile sprechen für ein frühes Vorlesen und Geschichten erzählen:

–       die emotionale Beziehung verstärkt sich
–       sprachliche Fähigkeiten erweitern sich erheblich (Wortschatz, Grammatik, Rechtschreibung)
–       Kommunikation zwischen Vorleser und Kind vertieft sich durch Körper- und Augenkontakt

Werbung

Besonders auf das Sprechen lernen hat das Vorlesen eine positive Auswirkung. Mama und Papa sind Vorbilder und das Kleinkind probiert sich schon bald an den ersten Wörtern. Wird Babys aus Büchern vorgelesen, erleichtert man ihnen das Erlernen der Muttersprache und legt somit den Grundstein für einen ordentlichen Wortschatz.

 

Babys und Bücher

Wie lese ich meinem Baby vor?

Ihr Kind freut sich über jede Minute, die sie gemeinsam mit ihm verbringen. Wählen Sie eine ruhige Stunde aus und machen Sie es sich mit Ihrem Knirps auf der Couch oder im Bett gemütlich. Sie können eine Geschichte oder ein Märchen vorlesen, aber auch eine Erzählung frei erfinden, die zu den Darstellungen im Bilderbuch passt. Ihr Kind hört den Klang der vertrauten Stimme und genießt die körperliche Nähe.

Anfangs sind einige Minuten ausreichend. Das Baby zeigt seinen Eltern unmissverständlich, wann es genug hat. Doch schon bald können Mütter und Väter das Vorlesen auf 30 Minuten täglich ausweiten. Gerne wird das Vorlesen auch in das allabendliche Einschlafritual eingebaut.

Dicke Seiten können Babys schon selbstständig umblättern und bald plappert der kleine Knirps munter während der Erzählungen mit. Reime und Gedichte faszinieren Kinder besonders. Auch ein Lied zwischendurch sorgt für gute Unterhaltung.

Eltern können mit der Tonhöhe und verschiedenen Betonungen experimentieren, sollte das Baby die Lust am Zuhören verlieren. Auch wenn das kleine Baby die meisten Texte noch nicht sinnerfassend versteht, wird sein musikalisches Gehör durch das Vorlesen von Geschichten gefördert.

Lesen ist Abenteuer im Kopf

Der Umgang mit Büchern sollte für Kinder von Beginn an die normalste Sache der Welt sein. Lesen macht Spaß und trägt zur Allgemeinbildung bei. Deshalb bemühen sich engagierte Eltern, ihrem Baby schon bald nach der Geburt die wunderbare Welt der Bücher näherzubringen. Ab wann Babys aus Büchern vorlesen? Immer, wenn Sie Lust und Laune haben! Ihr Baby wird sich über die gemeinsame Zeit mit Mutter und Vater freuen.

Fotocredit: Yuganov Konstantin, ESB Professional /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge