Beikost

Beim Baby Beikost einführen

Zwischen dem fünften und siebten Monat wird es Zeit, beim Baby Beikost einzuführen. Wie das am besten funktioniert, können Sie hier nachlesen.

Werbung

Spätestens ab dem siebten Monat wird es Zeit, die Speisekarte für Ihr Baby neu zu gestalten. Neben Muttermilch sollte dort nun auch Beikost stehen. Der Säugling wird zwar weiterhin gestillt, aber die Milchmahlzeiten werden nach und nach durch Nahrungsmittel ersetzt. Damit das Einführen von Beikost beim Baby auch klappt, finden Sie hier eine kleine Anleitung für die Nahrungsumstellung.

Beim Baby Beikost einführen: Mus

Die Umstellung auf feste Nahrung erfolgt schrittweise. Nach wie vor ist die Muttermilch oder das Fläschchen Babys wichtigste Mahlzeit. Vor allem Babys, die den 6. Lebensmonat noch nicht erreicht haben, haben Probleme mit dem Löffel. Deswegen sollte am Anfang erst einmal nur eine Mahlzeit ersetzt werden: die Mittagsmahlzeit. Als Ersatz eignen sich Karotten-, Pastinaken- oder Kürbismus.

Werbung

 

Baby und Beikost

Beim Baby Beikost einführen: Anleitung

Wenn das Baby das erste Mal feste Nahrung bekommt, sollte es nicht zu hungrig sein. Sonst ist es ihm nicht möglich, sich auf das neue Essen zu konzentrieren. Die letzte Mahlzeit sollte also nicht zu lange zurückliegen. Beim ersten Versuch bekommt das Baby nur wenige Löffel Beikost. Die restliche Mahlzeit besteht aus Muttermilch oder Fläschchennahrung. Dadurch kann es sich langsam an die Umstellung gewöhnen, ohne das Gefühl zu haben, dass es etwas verloren hat. Mit der Zeit bekommt es immer mehr Löffel Beikost und weniger Säuglingsnahrung oder Muttermilch.

Beim Baby Beikost einführen: keine Lust auf Brei

Nicht allen Babys fällt die Nahrungsumstellung leicht. Viele lehnen den Brei ab. Das kann ein Zeichen dafür sein, dass es noch zu früh für die Beikost ist. Vielleicht schmeckt es ihm auch einfach nicht. Oder es liegt an der Konsistenz. Dann müssen Sie noch langsamer vorgehen. Statt Karottenmus bekommt es erst einmal nur Karottensaft. Dadurch lernt es den Geschmack kennen und mit der Zeit vielleicht sogar lieben. Sie können auch versuchen, Säuglingsnahrung oder Muttermilch unter das Mus zu mischen.

Wenn Sie beim Baby Beikost einführen, können Sie diese fertig kaufen oder selber kochen. Verwenden Sie für die Eigenproduktion nur biologische Lebensmittel!

Fotocredit: alice-photo, Syda Productions /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge