Baby Faschingskostüm

Baby Faschingskostüm

Es gibt Eltern und Gegenden, in denen „Baby Faschingskostüm“ überhaupt kein Thema ist. Es gibt aber auch Eltern und Gegenden, wo das fast schon selbstverständlich ist. Was ein richtiger Jeck ist, lässt sich von einem Baby nicht davon abhalten, einen Umzug zu bewundern oder selbst aktiv mitzuwirken oder auch an einer abendlichen Faschingssitzung teilzunehmen. Doch: muss das Baby da unbedingt mit?

Bei aller Liebe zum Fasching, ein bisschen Rücksicht der Eltern auf das Baby sollte man schon erwarten können. Ein Aufenthalt bei einer Faschingsveranstaltung im Saal, gar mit rauch- oder alkoholdunstgeschwängerter Luft, ist sicher nicht der richtige Aufenthaltsort. Da ist es besser, sich um einen Babysitter zu bemühen, und Baby und Eltern sind glücklich. Die Frage nach dem Faschingskostüm stellt sich da nicht.

Am Faschingsumzug teilnehmen?

Die Teilnahme am Faschingsumzug ist da schon eher denkbar. Und dann ist auch ein Baby Faschingskostüm durchaus angebracht. Dann nämlich, wenn der Umzug nicht zu lange dauert und das Baby auch nicht dem Lärm – Verzeihung, der Musik – ausgesetzt ist. Ein- oder zwei Stunden an der frischen Luft schaden dem Baby nicht, wenn es in dieser Zeit keinen Hunger hat. Aber da kann man ja vorsorgen und die Mahlzeiten entsprechend legen.

Baby Faschingskostüm selbst schneidern?

Wer genug Fantasie und die Möglichkeiten dazu hat, kann das Faschingskostüm für das Baby selbst nähen. Man braucht ja nicht so viel Stoff dafür, und in diesem Falle hat man auch bei der Preisverleihung für das beste Baby Faschingskostüm die besseren Karten.

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, ein Baby Faschingskostüm zu kaufen. Rechtzeitig zur fünften Jahreszeit gibt es in zahlreichen Geschäften und natürlich auch im Internet die Möglichkeit dazu. Man muss da nicht ins Kleidergeschäft für Babys gehen.

Es muss ja nicht der Umzug sein, wo das Baby mit einem Faschingskostüm vorgezeigt wird. Es kann ja auch kleinere Veranstaltungen geben, etwa das übliche Treffen der Krabbelgruppe oder der Mutter-Kind-Gruppe, wo man sich einmal in der Woche mit anderen Müttern trifft. Und da ist es auch für die schon etwas älteren Babys interessant, was denn die Spielgefährten da so alles tragen. Abwechslung ist immer willkommen.

Ein Wohlfühl-Kostüm

Doch auch für das Faschingskostüm gilt wie für andere Babykleidung auch: das Baby muss sich darin wohlfühlen. Das kann durchaus ein Punkt zugunsten des selbst Schneiderns sein. Denn gekaufte Kleidung in diesem Bereich ist oft aus synthetischen Materialien, und die sind für ein Baby nicht zu empfehlen. Auch Gürtel und andere Accessoires, die das Baby beispielsweise verschlucken kann, sollten gemieden werden.

Fotocredit: aldegonde/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge