Fieber Beim Kleinkind

Fieber beim Kleinkind

Fieber beim Kleinkind ist ein Symptom, das sehr häufig als Begleiterscheinung einer Krankheit oder eines Infektes auftritt. Da das Temperaturzentrum von einem Kleinkind noch nicht vollständig entwickelt ist, so wie bei einem Erwachsenen, hat man als Elternteil oft schon den Eindruck, dass das Kind Fieber hat, wenn die Raumtemperatur ansteigt oder der Sprössling sich viel bewegt hat. Häufig ist das Fieber nützlich um Infektionen zu überstehen und bald wieder gesund zu sein. Von echtem Fieber spricht man, wenn die Temperatur des Kindes circa 38 Grad übersteigt.

Werbung

An folgenden Anzeichen erkennen Sie, dass das Kind Fieber hat

Am wichtigsten ist es, dass Sie das Verhalten Ihres Kindes beobachten und sich mehr nach der Stimmung und den Handlungen des Nachwuchses richten, als nach dem Thermometer. Sie kennen Ihren Liebling am besten und wissen, wie er sich benimmt, wenn etwas nicht in Ordnung ist oder er sich unwohl fühlt. Wenn Sie ahnen, dass Ihr Kleinkind unter einer erhöhten Temperatur leidet, sollten Sie diesem Verdacht nachgehen. Am besten bietet sich dafür eine Messung im Mastdarm an. Diese Methode ist sehr zuverlässig und eignet sich besonders für Kinder unter drei Jahren. Das Thermometer sollte dabei circa 1,5 cm tief eingeführt werden – gehen Sie sehr behutsam vor. Messungen im Ohr sind ebenfalls möglich und sehr gut geeignet. Dafür benötigen Sie aber ein spezielles Thermometer.

 

 

Fieber bei Kleinkindern

So bekämpfen Sie das Fieber beim Kleinkind

Es ist nicht selten, dass das Fieber nur eine Nacht anhält oder nach kurzer Zeit wieder verschwunden ist. In diesem Fall muss nicht sofort ein Arzt aufgesucht werden. Wenn sich Ihr Kleinkind aber ungewöhnlich verhält, fröstelt oder sehr viel quengelt und weint, können Medikamente durchaus sinnvoll sein und helfen. In diesem Fall müssen Sie den Rat eines Experten einholen, der Ihnen dann die besten Alternativen aufzeigt.

Außerdem müssen Sie Ihrem Schatz besonders viel zu Trinken geben und für ausreichend Flüssigkeitszufuhr sorgen. Luftige Kleidung ist empfehlenswert, damit das Kind nicht noch mehr schwitzt. Wenn es aber friert, sollten Sie es warm halten und gut zudecken. Gegen Fieber beim Kleinkind hilft oft schon viel Schlaf und Ruhe. Wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn aber gerne spielen möchte, sollten Sie das ruhig erlauben.

Unbedingt einen Arzt kontaktieren sollten Sie wenn ….

  • Das Kind viel mehr schläft als sonst und sich nicht leicht wecken lässt
  • Das Fieber 40 Grad übersteigt
  • Ihr Baby jünger ist als drei Monate
  • Das Kleinkind Schwierigkeiten beim Atmen hat
  • Das Fieber länger anhält und nach einem Zeitraum von 24 Stunden noch nicht abgeklungen ist
  • Sich zusätzlich ein Ausschlag oder Ähnliches bildet
  • Das Kind plötzlich unter Erbrechen oder Durchfall leidet.

Fotocredit: Alexander Ishchenko, kckate16 /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge