Gesunde Ernährungsregeln für Kinder

Gesunde Ernährungsregeln für Kinder

Das Essverhalten und die Ernährungsregeln sind bei den Menschen weltweit sehr unterschiedlich. Während in den USA, in Kanada und in Großbritannien das Frühstück sehr deftig und eher süß genossen wird, beginnen die Mexikaner andererseits den Start in den Tag mit einem Chili-Omelette an Tomaten. In Deutschland, Bayern und in Österreich wird morgens hingegen eher Brötchen mit herzhaftem oder süßem Belag, Müsli oder Joghurt gereicht. Die Kulturen sowie die Essgewohnheiten gehen also allesamt ziemlich unterschiedlich einher – wie ein Kind sich ernährt und was es isst, hängt mitunter von der Heimat sowie auch von den Eltern ab.

Werbung
  • Wie viel sollte mein Kind essen?
  • Wie sollte das Essen in der Familie vonstatten gehen?
  • Wie sollte das Essen für mein Kind beschaffen sein?
  • Wie wichtig sind Vollkornprodukte für mein Kind?

Wie viel sollte mein Kind essen?

Ein abwechslungsreicher und vielfältiger Speiseplan ist notwendig, damit Ihr Kind tagtäglich alle notwendigen Vitamine und Nährstoffe zu sich nimmt. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Kind nur soviel ist, wie es benötigt, um satt zu werden und sich nicht übernimmt. Eine große Portion auf dem Teller ist beispielsweise unnötig – geben Sie Ihrem Kind lieber kleinere Portionen auf den Teller, denn nachnehmen kann man immer noch und Ihr Kind lernt somit auch, seinen Appetit besser einzuschätzen.

Wie sollte das Essen in der Familie vonstatten gehen?

Leider ist es heutzutage so, dass die Familie weniger zum Essen zusammentrifft. Die einzelnen Mahlzeiten werden eher hektisch und unabhängig von den einzelnen Familienmitglieder eingenommen. Zwischendurch wird Fastfood gereicht, welches mal schnell zwischendurch verspeist wird. Ein gemeinsames, ruhiges Essen am Tisch wird meist selten zelebriert.

Werbung

Doch dies muss nicht zwangsläufig so sein: warum nehmen Sie sich nicht vor, diese schlechte Angewohnheit abzulegen? Viel schöner und für die Kinder auch wertvoller ist die gemeinsame Mahlzeit am Tisch. Auch wenn dies nicht den ganzen Tag mit allen Familienmitgliedern möglich ist, so sollte dennoch eine Mahlzeit am Tag gemeinschaftlich stattfinden. Die Ruhe am Tisch lehrt die Kinder neben dem Gemütlichkeitseffekt außerdem, sein Essen nicht hinunter zu schlingen, sondern gesittet mit allen lieben Menschen einzunehmen.

Studien fanden nämlich unlängst heraus, dass die Dauer einer Mahlzeit sowie die Einnahme in Gesellschaft maßgeblich für Übergewicht sind.

 

Gesunde Ernährungsregeln für Kinder

Wie sollte das Essen für mein Kind beschaffen sein?

Damit ein Kind gesund und mit allen notwendigen Nährstoffen aufwächst, sollten die Mahlzeiten am Tag abwechslungsreich und ausgewogen sein. Weiterhin sind verschiedene Ernährungsregeln zu beachten, um Ihr Kind bestmöglich zu ernähren:

  • Wenig Fett: eine Regel besagt „zu viel Fett macht fett!“. Verwenden Sie daher wenig Streichfette, gesunde Öle wie ein gutes Oliven- oder Rapsöl und diese auch nur in verträglichen Mengen. Durch diese Maßgabe können Übergewicht und viele Krankheiten umgangen werden. Achten Sie weiterhin auch auf unsichtbare Fette, wie sie sich in Fleisch, Wurst, Käse, Sahne, Kuchen und Schokolade befinden.
  • Wenig salzen: Kräuter und Gewürze gehören an jede Speise – das ist selbstverständlich. Sie unterstreichen den Geschmack und machen eine Mahlzeit einzigartig. Diese Würzung sollte jedoch nicht mit einem Zuviel an Salz verwechselt werden. Verwenden Sie eher weniger Salz, da zu viel Salz zur Entstehung von Bluthochdruck beitragen kann. Greifen Sie zudem lieber auf Jodsalz zurück, so können Sie nehmen dem Würzen auch den täglichen Jodbedarf abdecken.
  • Wenig Süßes: Kinder lieben Süßes. Natürlich spricht gegen Süßigkeiten auch nichts, dennoch sollten diese niemals die Hauptmahlzeiten ersetzen. Zu viele Süßigkeiten tragen zudem verschiedene Nachteile zusammen: Übergewicht, Kariesbildung und Überzuckerung sind nur einige Beispiele für erhöhten Süßigkeitenkonsum. Zudem verdrängen Süßigkeiten oftmals die wichtigen nährstoff- und ballaststoffreichen Lebensmittel auf dem Speiseplan. Achten Sie daher darauf, dass Ihr Kind ein gesunde Maß an Süßem erhält und der Zucker sparsam dosiert wird. Als Nachtisch oder kleine Zwischenmahlzeit empfehlen sich alternativ sehr gut Obstspeisen, welche von den Kindern ebenfalls äußerst positiv angenommen werden.

Wie wichtig sind Vollkornprodukte für mein Kind?

Vollkornprodukte sind wichtige Lieferanten in punkto Nährstoffe und Ballaststoffe. Es ist daher wichtig und ratsam, dass Ihr Kind täglich mit Vollkornprodukten versorgt wird. Weniger empfehlenswert sind hingegen Weißmehlwaren wie Toastbrot oder weiße Brötchen. Da nun Schwarzbrot nicht den Geschmack von jedem Kind trifft, findet man in immer mehr Bäckereien auch andere Produkte, die Kinderherzen höher schlagen lassen. Dinkelbrot, Kürbiskernbrötchen, Mehrkornrundlinge und Weltmeisterprodukte sind nicht nur lecker, sie enthalten auch reichlich Vollkorn und somit Ballaststoffe. Diese sind mitunter für eine gesunde Verdauung und eine Versorgung von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen maßgeblich.

Fotocredit: Dean Drobot, Oksana Kuzmina/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge