Hörscreening beim Baby

Hörscreening beim Baby

Um festzustellen, ob ein Baby hören kann, gibt es das Screening des Hörvermögens vom Innenohr (Hörscreening). Hierbei wird untersucht, ob eine Verbindung vom äußeren Ohr zum Innenohr besteht und ob das Ohr auf einen Ton einer bestimmten Lautstärke reagiert. Taubheit oder Schwerhörigkeit können mit diesem Test weitgehend ausgeschlossen werden und wenn nicht, so ist es umso wichtiger die Probleme frühestmöglich zu erkennen. Denn oft werden Hörschäden erst zwischen dem dritten und vierten Lebensjahr, manchmal noch später, entdeckt – mit fatalen Folgen auf die akustische Sprachentwicklung, sowie die soziale Eingliederung bis zur Intelligenzminderung der Kinder.

Werbung

 

Hörscreening beim Baby

Beim Hörscreening kommt ins Ohr des Babys ein kleiner, weicher Stöpsel, der über ein Kabel mit einem Messgerät verbunden ist, die Messung dauert weniger als eine halbe Minute. Das Baby kann dabei sogar weiterschlafen und wird nicht gestört. Trotzdem, diese Untersuchung ist sehr wichtig und wird daher in allen Geburtskliniken durchgeführt.

 

Autor: Redaktion / Andrea

Fotocredit: rodrigo torrrezan, Erica Smit /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge