Käseschmiere (Vernix caseosa) beim Baby

mit Käseschmiere bedecktes Baby

Käseschmiere (Vernix caseosa) beim Baby

Die Käseschmiere oder Fruchtschmiere, auch Vernix caseosa genannt, ist ein weißlicher Bezug auf der Haut des Neugeborenen, mit welchem dieses bereits zur Welt kommt. Bei einigen Babys ist die gesamte Haut davon bedeckt, bei wiederum anderen findet man die Käseschmiere nur auf vereinzelten Hautpartien. Es handelt sich hierbei um ein Talgdrüsensekret, welches sich etwa von der 17. Schwangerschaftswoche an bildet. Es dient im Mutterleib als Schutzschicht, schützt vor der Austrocknung im Fruchtwasser und fungiert bei der Geburt als Gleitmittel. Nach der Geburt schützt die Schicht der Käseschmiere den winzigen Körper des neugeborenen Babys vor dem Auskühlen und fungiert außerdem als Schutz vor bakteriellen Hautinfektionen. Experten raten deshalb diese Schicht, nicht wie früher oder auch teilweise heute noch üblich, nach der Geburt zu entfernen, sondern sie so lange auf dem Babykörper zu belassen, bis sie vollständig eingezogen ist. Meist nach ein paar Tagen finden sich nur noch kleine Reste von Käseschmiere auf dem Babykörper, die man dann vorsichtig abwischen kann.

 

Käseschmiere

 

Die Vernix caseosa besteht zu 80% aus Wasser und zu 10% aus Lipiden (wasserunlösliche Naturstoffe). Weiters ist der Anteil an entzündungshemmendem Vitamin E sehr hoch. Käseschmiere sieht weißlich – gelb aus und ist geruchsneutral. Sehr feine Mutternasen erschnuppern sogar einen leichten Duft nach Vanille oder Caramel, unvergleichlich nach Baby eben. Die Käseschmiere zieht sehr rasch in die Haut des Babys ein. Es gibt definitiv keine bessere Salbe für die kleinen Winzlinge – die Haut wird nach Einziehen dieser ganz besonderen Salbe rosig. Wenn ein Baby völlig ohne oder mit nur sehr sehr wenig Käse- oder Fruchtschmiere auf die Welt kommt, dann ist das ein typisches Zeichen dafür, dass das Kleine übertragen wurde, was soviel heißt wie, dass die Käseschmiere bereits im Mutterleib aufgebraucht wurde. Das Kleine ist im Mutterleib schon so „ausgereift“, dass es selbst in der Lage ist dafür zu sorgen, dass es weder zu schnell auskühlt, noch entzündet. Die Haut des Kleinen dient als Schutzschicht und hat die Käseschmiere somit nicht mehr „nötig“.

Werbung

 

Autor: Redaktion / Katrin

Fotocredit: zlikovec, Naypong Studio /shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge