Zweiundzwanzig Monate altes Kind

Ihr Kind im 22. Lebensmonat

Ihr Kleinkind hat jetzt schon sehr genaue Vorstellungen davon, was es erreichen will: Es will das Spielzeugauto den Flur entlang schieben oder alle Teile in einem Puzzle zusammensetzen. Das Ergebnis wird für Ihr Kind wichtig sein: Es wird sich über einen Erfolg freuen und über einen Misserfolg frustriert sein. Dieser Ehrgeiz kann auch leicht zu einem Wettbewerb werden. Es möchte unbedingt Dinge, die es sich vorgenommen hat zu einem erfolgreichen Abschluss bringen. So wird das Ausziehen der Puppe nicht eher aufgegeben, bis diese wirklich keine Kleider mehr auf dem Leib hat. In dieser Phase der Entwicklung reagiert es auch oft ängstlich auf vielerlei Dinge. Diese Angst ist jedoch normal, denn im 22. Monat muss Ihr Kind noch Selbstvertrauen erlernen. Es gibt ein paar einfache Regeln, bei deren Befolgung sich Ihr Kleines zu einem selbstbewussten Kind entwickelt. Wenn Ihr Kind seine Angst überwindet, dann loben Sie es mit all Ihrer Anerkennung. Dies macht das Kleine stolz und es traut sich bald mehr Dinge zu. So verschwindet Stück für Stück die Angst. Es gibt für ein Kind im 22. Monat nichts Wichtigeres, als das Lob von Ihnen, seiner Mama. Kaufen Sie geeignetes Spielzeug, um Ihr Kind optimal zu fördern. Denken Sie daran Ihr Kind nicht nur körperlich, sondern auch geistig zu fördern und zu fordern, um ihm eine altersgerechte Entwicklung zu ermöglichen.

Werbung

 

Kind im 22. Lebensmonat

Der Umzug in ein neues Bett

Bevor Ihr Kind alleine aus dem Kinderbettchen klettern kann, ist es Zeit für Umzug in ein neues, größeres und tolleres Bett. Das kann schon mit 22 Monaten der Fall sein. Lassen Sie Ihr Kind beim Umzug mithelfen und fragen Sie, welches Bett oder welche Bettwäsche es haben möchte. Gestalten Sie das neue Bett gemütlich und einladend! Die ersten Monate der Umstellung könnten hart werden: Vermutlich klettert Ihr Kind aus dem Bett, sobald Sie den Raum verlassen haben. Nächtliche Besuche an Ihrem Bett sind keine Seltenheit. Haben Sie Geduld – Ihr Kind gewöhnt sich schon an die neue Situation.

Welche Hand ist die Richtige?

Dies ist das Alter in dem es sich ziemlich deutlich herauskristallisiert welche Hand Ihr Kleines bevorzugt. Und bestimmt können Sie beobachten dass Ihr Kind entweder bevorzugt die linke oder auch die rechte Hand anwendet. Welche Hand wir benutzen, ist genetisch festgelegt. Fünf bis zehn Prozent der Bevölkerung sind Linkshänder. Und Bitte: Das zählt definitiv nicht zu den Behinderungen oder Beeinträchtigungen – ihr Kind wird keine Nachteile haben wenn es Linkshänder ist. Vor allem aber: Ihr Kind ist nicht mit Absicht Links- oder Rechtshänder! Ungefähr zwanzig Prozent der Kinder benutzen sogar beide Hände und bevorzugen keine Seite von beiden – hier wird es erst später ersichtlich oder sie bleiben auch so talentiert, dass sie später beide Hände gleich gut einsetzen können.

Fotocredit: kornnphoto, Olena Kryzhanovska /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge