Kleider für Baby

Kleider für Baby

Kleider für das Baby gibt es massenhaft. Doch welche Sachen braucht ein Baby wirklich? Und welche Stoffe und Materialien sind die besten?

Werbung

Kleider für das Baby sind oft nicht ganz billig. Zumindest wenn man Wert auf Qualität legt. Deswegen ist es gut, wenn man auf gebrauchte Kleidungsstücke aus der Familie zurückgreifen kann. Dort bekommen frisch gebackene Eltern sicher auch den einen oder anderen wertvollen Tipp, was die Ausstattung betrifft. Auf keinen Fall fehlen dürfen Bodys, Strampler und Lätzchen.

Kleider für das Baby: Body

Der Body ist für Babys so unerlässlich wie die Unterwäsche bei Erwachsenen. Bodys sind nicht nur äußerst praktisch, sie halten die Kleinen auch schön warm. Flecken sind hier kein Problem. Einfach bei 90 Grad in die Waschmaschine stecken und schon ist er so gut wie neu. So lassen sich auch besonders hartnäckige Flecken einfach entfernen. Bodys können in jeder Jahreszeit getragen werden, denn es gibt sie mit kurzen, langen oder sogar gar keinen Ärmeln. Besonders angenehm zu tragen sind Bodys aus Baumwolle.

Werbung

 

Kleider für ein Baby

Kleider für das Baby: Strampler

Strampelanzüge gab es schon zu Omas Zeiten. Allerdings wurden diese damals noch selbst gestrickt oder gehäkelt. Inzwischen können diese praktischen Kleidungsstücke in jedem Kindermodengeschäft gekauft werden. Sehr beliebt sind die Modelle aus Nikkimaterial. Diese sind besonders weich und anschmiegsam. Und sie halten die Kleinen im Winter schön warm. Vor allem die kleinen Füßchen. Babys mögen Strampler besonders gerne, da sie sie nicht einengen und sie frei strampeln können.

Kleider für das Baby: Lätzchen

Lätzchen können Eltern viel Arbeit ersparen. Binden Sie Ihrem Liebling bei jedem Essen eines um. Denn wenn das Baby kleckert, landet das Essen auf dem Lätzchen. Und die Kleidung bleibt sauber und muss nicht nach jeder Mahlzeit gewaschen werden. Statt also die ganze Garderobe in die Waschmaschine zu stecken, bindet man dem Baby einfach ein neues Lätzchen um. Legen Sie sich einen großen Vorrat an Lätzchen zu, denn davon kann man nie genug haben.

Wenn das Baby aus seinen Kleidern herausgewachsen ist, geben Sie seine Strampler und Bodys nicht in die Altkleidersammlung. Geben Sie sie an Freunde oder Verwandte weiter!

Fotocredit: Gayvoronskaya_Yana, Africa Studio /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge