Entwicklung

Kleinkind-Entwicklung

Welcher Elternteil freut sich nicht, wenn der Nachwuchs etwas Neues dazu gelernt hat oder wieder einen Fortschritt macht? Natürlich – die Kleinkind-Entwicklung ist etwas ganz Besonderes, das man immer wieder gerne beobachtet und auch unterstützt. Zwar sind dabei nicht alle Kinder gleich schnell, aber das macht nichts. Jedes Mädchen und jeder Junge braucht seine eigene Zeit, um sich vollständig entwickeln zu können.

Der Beginn der Selbstständigkeit

Auch wenn es für viele Eltern schwierig sein mag, setzt die tatsächliche und direkt sichtbare Kleinkind-Entwicklung schon sehr früh ein. Sind die Sprösslinge etwas älter als ein halbes Jahr, beginnen sie meist schon, sämtliche Dinge selbst auszuprobieren und nachzuahmen. So ist es zu diesem Zeitpunkt zum Beispiel völlig normal, dass die Tochter oder der Sohn wissen, dass ein Telefon an das Ohr gehalten werden muss. Einige Monate später schreitet die Kleinkind-Entwicklung in die nächste Phase und das Kind kann seinen Trinkbecher ohne Hilfe halten. Ab dem Alter von circa einem Jahr machen die Kleinen auch beim Anziehen schon sehr gut mit, unter anderem indem sie ihre Hände und Füße ausstrecken.

Die Individualität erkennen

Ungefähr mit fünfzehn Monaten fängt der Nachwuchs an, sich selbst als individuellen Menschen zu sehen und sich auf Bildern oder im Spiegel zu erkennen. Gemeinsam mit diesem Abschnitt beginnen auch das vehemente Verneinen aller Fragen und die Ablehnung gegenüber bestimmten Dingen oder Personen. Die Kleinen wollen in dieser Phase der Kleinkind-Entwicklung zum Ausdruck bringen, dass sie selbstständig sind und einen eigenen Kopf mit eigenen Vorstellungen haben. In diesem Alter fangen die Kinder auch damit an, wild herumzuklettern und sich auf den eigenen Beinen zunehmend sicher zu fühlen. Des Weiteren ist es keine Seltenheit, dass in diesem Stadium nicht mehr alles gegessen wird und die Kleinen selektieren.

Die Kleinkind-Entwicklung mit rund zwei Jahren

Mit ungefähr 24 Monaten lernt Ihr Liebling alle möglichen Körperteile zu benennen und deutlich zu sprechen. Im Laufe der nächsten Zeit wird das Kind immer mehr zusammenhängende und verständliche Worte oder gar Sätze von sich geben und seine Fähigkeiten auch beim Zeichnen verbessern. Im auslaufenden zweiten Lebensjahr sind sie meist auch schon in der Lage Farben zu erkennen und die Menschen im Umfeld mit deren Namen zu rufen. Darüber hinaus können einige Kinder die in der Kleinkind-Entwicklung fortgeschritten sind, tagsüber die Toilette benützen. Je älter die Kleinen werden, umso weniger schmerzvoll ist auch der vorübergehende Abschied von den Eltern.

Wichtig für Mama und Papa

Bei der Kleinkind-Entwicklung ist die Unterstützung der Eltern sehr wichtig. Sie sollten Ihr Kind stets ermutigen und ihm die Möglichkeit geben, Dinge auszuprobieren. Flexibilität und Achtsamkeit sind essentiell in dieser Phase. Trotz allem müssen Sie Ihrem Liebling Grenzen setzen und ihn immer im Auge behalten. Zu gefährliche Aktionen müssen Sie unbedingt verbieten. Wie schon erwähnt, hat nicht jedes Kleinkind das selbe Tempo. Wenn das Nachbarskind schon mit Besteck essen mag, Ihres aber nicht, dann ist das gar kein Problem. Falls Sie Bedenken haben oder Ihr Kind auch in einem Alter von zwei Jahren noch sehr wenig Interesse hat, etwas selbst zu versuchen oder zu erkunden, können Sie in jedem Fall mit Ihrem Kinderarzt darüber sprechen.

Fotocredit: GingerKitten/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.