Neugeborene Babys verblüffen ihre Eltern Tag für Tag

Neugeborene Babys

Neugeborene Babys brauchen die ungeteilte Aufmerksamkeit ihrer Eltern. Handelt es sich um das erste Kind, so ist für Mutter und Vater alles neu und ein einziges Wunder der Natur. Folgende Punkte sind besonders wichtig: 

Neugeborene Babys haben noch keine komplett gestreckten Arme und Beine. Das ist normal, auch bei O-Beinen sollte man sich keine Sorgen machen. Das Kind befindet sich in einem Streckvorgang, nachdem es nicht mehr im Uterus der Mutter liegt. Im Alter von fünf bis sechs Monaten sind die O-Beine meist verschwunden. Am Ende des ersten Monats heben neugeborene Babys meist schon aus der Bauchlage heraus ganz leicht den Kopf und können ihn bereits ein wenig drehen. Die anfangs ruckartigen Bewegungen von links nach rechts werden fließender, je mehr sich Nervensystem und die Muskelkontrolle des Babys entwickeln. Es behält aber vorerst seine Reflexe wie Lutschen und Saugen an den Händen. Viele Babys lieben es, eng in eine weiche Decke gehüllt zu werden. Das nennt man „pucken“.

Neugeborene Babys haben zwei zentrale Bedürfnisse: Nahrung und schlafen. Für gewöhnlich wird ein Säugling rund um die Uhr alle zwei bis drei Stunden gefüttert. In den Zeiten dazwischen schläft er. Die meisten Neugeborenen bringen es auf 16 bis 17 Stunden Schlaf pro Tag.

Neugeborene Babys haben noch keine eigene „Persönlichkeit“ und besitzen erst eine einzige Ausdrucksform: Weinen. Sie verbringen die meiste Zeit zwischen dem vor sich Hindämmern und Schlafen. Im ersten Monat wird das Kind meist sehr ruhig reagieren, wenn es aufgerichtet wird und man leise mit ihm spricht. Babys mögen es meist gern, gestreichelt, liebkost und herumgetragen zu werden. Berührung ist eine sehr wichtige Kommunikationsform mit einem Neugeborenen.

Neugeborene Babys haben noch eine verschwommene Sicht auf die Welt. Sie können nur  30 cm weit sehen. Das Gesicht der Mutter ist das Interessanteste auf der Welt. Das Neugeborene kann immer nur das Gesicht der jeweiligen Person erkennen, das es festhält. Deshalb sollte man so nah herangehen wie möglich, damit das Kind die Mimik wahrnehmen kann. 

Neugeborene Babys lernen vom ersten Tag an. Die kurzen Phasen, in denen ein Neugeborenes wach und still ist, sollten genutzt werden, um mit ihm zu spielen und zu reden. Erfolgt keine Reaktion, ist der Winzling mit Sicherheit schon wieder müde. In den ersten Wochen erkennt das Baby Gesichter und Gesten und lernt die Mimik nachzumachen. Auch wenn man das Gefühl hat, es würde nicht reagieren: Neugeborene beobachten sehr genau.

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.