Familie feiert Ostern

Traditionen zu Ostern in Österreich

So feiern wir Ostern in Österreich

Jede Familie hat ihre eigenen Traditionen zu Ostern, doch einige davon teilen wir in ganz Österreich. Welche das sind und wo sie herkommen, sagen wir Ihnen hier.

Werbung

Der Osterhase bringt die Eier zu Ostern

Der Osterhase wird erstmals in Schriften aus dem 17. Jahrhundert erwähnt. Doch zu Ostern gibt es nicht nur den Hasen, der die Geschenke bringt. Ähnlich wie zu Weihnachten, gibt es auch zu Ostern andere Wesen, die die Ostereier bringen, wie zum Beispiel der Osterfuchs oder der Storch.

In der Tradition, dass der Osterhase Ostereier bringt, vereinen sich zwei Fruchtbarkeitssymbole. Da Ostern ein Frühlingsfest ist, steht es auch für den Neubeginn und die Fruchtbarkeit.

Werbung

Kulinarisch zu Ostern in Österreich

In Österreich dürfen hart gekochte bunte Eier zu Ostern nicht fehlen. Diese werden zumindest eingefärbt oder in manchen Regionen Österreichs sogar graviert.

Allseits beliebt ist das sogenannte „Eier pecken“. Dabei schlagen zwei Kontrahenten ihre Eier gegeneinander, bricht eines, hat dieser Spieler verloren.

Die Speisensegnungen, sogenannte „Fleischweihen“ sind vor allem in den südlichen Bundesländern Brauch. Traditionell kommen in den Osterkorb für die Fleischweihe lauter gute Köstlichkeiten – Schinken, Eier, Kren, Brot und Salz. Mit aufwendig bestickten Weihkorbdecken verhüllt, werden die Osterspeisen am Karsamstag in den Kirchen geweiht, ehe sie zu Ostern vertilgt werden. Besonders die Kärntner lieben es dabei süß. In Kärnten verzehrt man traditionell saftigen Osterschinken und Osterkrainer mit dem Kärntner Reindling, ein mit Zucker, Zimt, Rosinen und Nüssen gefüllter süßer Germteig, der der Osterjause ihren süß-herzhaften Geschmack verleiht. Dazu wird Eierkren gereicht.

Andere Teiel Österreichs genießen zu Ostern auch den Osterschinken im Brotteig. Dafür wird ein Stück geselchter Osterschinken gekocht, mit einem Brotteig umhüllt und im Backrohr gebacken. Natürlich darf auch das süße Brauchtumsgebäck zu Ostern nicht fehlen. Aufgetischt werden hier Osterpinzen, Osterstriezel und Osterkränze aus Germteig sowie das gebackene Osterlamm. Apropos Lamm, auch Lammfleisch wird gerne an den Osterfeiertagen in Österreich serviert. Dazu gibt es vor allem frisches saisonales Gemüse, wie etwa Bärlauch oder Spinat.

 

Traditionen zu Ostern

Der Palm-Esel

Traditionen rund um Ostern beginnen in Österreich schon in der Woche vor Ostern. Wer am Palm-Sonntag als letztes aufsteht, ist der Palm-Esel.

Osterfeuer

Zu den Traditionen zu Ostern gehört auch das beliebte Osterfeuer. Dabei wird in Garten ungefährliches Gerümpel, das sich über das Jahr angesammelt hat angezündet und die Verwandtschaft kommt zusammen und feiert ein Fest. Auch das Verbrennen alter Dinge hat etwas mit dem Neubeginn zu tun.

Immer mehr Gemeinden organisieren große Osterfeuer, da private Osterfeuer aus Sicherheitsgründen immer mehr verboten werden.

Der „Godl-Tag“

Der bzw. die „Tauf-Godl“ hat jedes Jahr zu Ostern in Österreich seinen großen Auftritt und bringt seinem Taufkind süße Speisen. Meist handelt es sich dabei um Gebäck aus Hefeteig.

Ostermärkte

Ähnlich wie zu Weihnachten erfreuen sich Ostermärkte größer werdender Beliebtheit. Sie finden meist an einem oder maximal zwei Tagen rund um die Osterzeit statt und bieten Besuchern die Möglichkeit, Osterschnäpse, Eierlikör, Hefegebäck, Osterdekorationen und andere Schmankerl zu kaufen.

Gründonnerstag und Fasten

Selbst jene Christen, die es mit dem Glauben nicht so ernst nehmen, halten sich an den Gründonnerstag, an dem traditionell kein Fleisch gegessen wird. Manche fasten auch von Gründonnerstag bis Ostersonntag. Ganz strenge Gläubige nutzen die 40 Tage zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag um zu fasten oder eine Diät zu halten.

Osterbaum

Bereits eine Woche vor Ostern beginnen mit dem Palmsonntag die ersten Traditionen in Österreich. Bei der Palmweihe wird mit sogenannten „Palmbuschen“, einem Strauß aus Palmkätzchen verziert mit farbenfrohen Bändern, dem Einzug Jesu nach Jerusalem gehuldigt. Diesen „Palmbuschen“ nennen wir auch Osterbaum.

 

Autor: Redaktion/Kerstin

Fotocredit: Yuganov Konstantin, Natalia Kirichenko /shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge