Skiurlaub mit Kindern

Skiurlaub mit Kindern

Ein Skiurlaub mit Kindern ist heute die gängige Art, im Winter aus der heimischen Umgebung zu fliehen und sich richtig auszutoben – natürlich nur dann, wenn man nicht gerade in einem Skigebiet wohnt. Doch selbst dann gibt es Möglichkeiten, auch einmal andere Skigebiete kennenzulernen.

Skiurlaub mit Kindern – die Voraussetzungen

Ein Skiurlaub mit Kindern ist allerdings erst dann möglich, wenn das Kind schon alt genug ist, um selbst auf Skiern zu stehen. Und selbstverständlich ist von Bedeutung, ob das Kind schon Ski fahren kann. Man kann das je nach Schneelage ja zu Hause lernen. Im anderen Fall kann man natürlich für das Kind auch eine Skischule oder Skiunterricht am Urlaubsort buchen.

Skiurlaub mit Kindern sollte aber nicht dazu führen, dass das Kind in die Skischule abgeschoben wird, während sich die Eltern den ganzen Tag über auf der Piste aufhalten. So ist das für das Kind kein Urlaub mit Eltern, sondern kann auch als Abschieben verstanden werden. Ob das Kind davon sehr begeistert ist? Wenn es Anschluss an Gleichaltrige findet und auch vom Können her mithalten kann, dann mag das noch möglich sein. Im anderen Falle sollte sich wenigstens ein Elternteil für das Kind greifbar sein.

Skiurlaub mit Kindern – die Möglichkeiten

Skiurlaub mit Kindern muss ja nicht unbedingt Ski alpin bedeuten. Auch Langlauf oder Skiwandern sind sehr beliebt. Es kommt auf das Temperament des Kindes an, welche Art von Skifahren infrage kommt.

Gemeinsamer Urlaub bedeutet in diesem Falle, dass sich Eltern und Kinder zuvor geeinigt haben. Das ist nicht so ganz einfach, vor allem wenn die sportlichen Ambitionen etwas auseinandergehen.

Bei Ski alpin ist es relativ einfach, durch die Wahl des Urlaubsortes auch den richtigen Schwierigkeitsgrad der Pisten zu finden. Heute werden ja in der Regel verschiedene Schwierigkeitsgrade innerhalb eines Skigebietes angeboten.

Ski alpin

Bei der Auswahl des Schwierigkeitsgrades einer Abfahrt muss man einerseits die Fähigkeiten des Kindes berücksichtigen und darf es nicht überfordern. Es ist auch wichtig, dass die Eltern Rücksicht nehmen. Zumindest ein Elternteil sollte beim Kind bleiben, damit es nicht allein auf der Piste steht. Doch kann man auf diese Weise auch die schwierigere Piste mit dem Kind abfahren. Das kann durchaus zur Stärkung des Selbstbewusstseins beitragen. Immer bleibt es allerdings die Verantwortung der Eltern, die natürlich auch auf die Rahmenbedingungen wie etwa das Wetter achten müssen.

Soll man das Kind schon allein abfahren lassen? Das richtet sich nach Alter und Fähigkeit des Kindes – und danach, ob es Freunde gefunden hat, die es begleiten.

Fotocredit: Max Topchii/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge