Papa und Sohn bei Denkmal

Städtetrip mit Babys und Kleinkindern

So funktioniert der Wochenendtrip mit den Kleinsten

Ein Städtetrip war für Sie als Paar immer die schönste Zeit. Schnell war eine Weekend-Tasche gepackt und schon konnte der Trip beginnen. Doch mit Kindern verfällt die Lust auf spontane Städtetrips. Warum eigentlich? Wir haben die Tipps, wie der Städtetrip auch mit kleinen Kindern funktionieren kann.

Werbung

Planen Sie mehr Zeit ein

Hätte es als Paar tatsächlich genügt, freitagabends in den Flieger zu springen und am Sonntagabend wieder nach Hause zu fliegen, ist es mit Baby und Kleinkind oft zu stressig. Planen Sie daher mehr Zeit ein und bleiben Sie je nach Destination ein oder zwei Tage länger. So können Sie flexibel reagieren, wenn Ihr Baby keine Lust auf Sightseeing hat.

Trage statt Kinderwagen

Lassen Sie beim Städtetrip den Kinderwagen lieber zu Hause und nehmen Sie ein Tragetuch oder eine Babytrage mit. Diese erleichtert es Ihnen mit Baby und Kleinkind durch ein Museum zu gehen und eng an Sie gekuschelt, bleiben die meisten Babys auch entspannter.

Die richtige Unterkunft

Als Paar hätten Sie auch auf einer Matratze am Boden geschlafen. Mit Baby oder Kleinkind benötigen Sie etwas mehr Komfort um den Städtetrip zu genießen. Wählen Sie also ein Hotel, das Ihnen als Eltern entgegenkommt. Ein familienfreundliches Hotel wird Sie abends im Restaurant auch mit quengeligem Baby mit einem Lächeln bedienen. Außerdem können Sie auch erwarten, dass ein Reisegitterbett für Ihr Baby oder Kleinkind schon bei der Anreise bereitsteht. Fläschchenwärmer und andere Annehmlichkeiten können meistens im Hotel gemietet werden.

Viele Hotels bieten heutzutage auch schon einen Babysitterservice an. Diese sind von den Hotels überprüfte Mitarbeiter, denen Sie stundenweise Ihre Kinder anvertrauen können.

 

Städtetrip mit Babys und Kleinkindern

Eine weitere Alternative können Apartments sein, die Ihnen die Möglichkeit geben, den Städtetrip wie den Alltag zu Hause zu gestalten. Hier können Sie für Ihr Kleinkind kochen und es toben lassen. Außerdem bieten Apartments auch mehr Platz als ein Hotelzimmer. Gönnen Sie sich beim Städtetrip ein Apartment in zentraler Lage mit Balkon oder Terrasse mit Ausblick. So können Sie abends zusammen sitzen und den Ausblick genießen, während Ihr Baby ruhig in seinem Reisegitterbett schläft.

Die richtige Tagesgestaltung

Früher standen Sie stundenlang in einer Warteschlange um Michelangelos Sixtinische Kapelle zu sehen. Mit Babys oder Kleinkindern sind solche Aktivitäten sehr stressig und wenig zielführend. Besser eignen sich Mitmachmuseen, Aussichtsplattformen, Aquarien und Zoos. Vor allem das Schlendern durch Fußgängerzonen und das Eintauchen in das fremde Lebensgefühl kann auch mit Babys und Kleinkindern Spaß machen und den Städtetrip zum vollen Erfolg machen.

Bootsfahrten in schönen Parks oder an Flüssen, bei denen Sie die Seele baumeln lassen können, sind auch mit Babys und Kleinkindern erholsam und sorgen für lebenslange Erinnerungen.

Egal was Sie geplant haben, bleiben Sie immer flexibel. Wenn Ihr Baby grummelig ist und keine Lust auf eine Stadtführung hat, sollten Sie darauf reagieren und die Stadtführung verschieben oder ganz absagen. Daher ist es ratsam, wenig vorher fix zu buchen und spontan zu bleiben bzw. immer einen Plan B oder C zu haben.

Die besten Aktivitäten in Europa mit Babys und Kleinkindern

Aus unserer Redaktion verraten wir Ihnen die folgenden Insider-Tipps für die schönsten Aktivitäten beim Städtetrip:

  • Eine Bootsfahrt durch den Hafen von Valetta (Malta)
  • Eis essen am Grand Place in Brüssel, zusammen mit anderen Familien. Eintauchen und genießen
  • Durch die Alhambra mit dem Baby in der Trage (Granada, Spanien)
  • Museen in London sind für alle Besucher gratis und bieten ein wunderbares Kinderprogramm, welches schon Kleinkinder beschäftigen kann.

 

Autor: Redaktion/Kerstin

Fotocredit: Elizaveta Galitckaia, NadyaEugene/shutterstock.com

 

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge