Autofahrt

10 Spiele für Kinder für eine Autofahrt oder Bahnfahrt

Damit bei den Kindern keine Langeweile auftritt, gibt es hier 10 Spiele, die man ohne Hilfsmittel während der Autofahrt oder Bahnfahrt spielen kann. Lediglich bei zwei Spielen können Papier und Stift hilfreich sein. Quengelei und die wiederkehrende Frage „Wann sind wir endlich da?“ werden sehr schnell zum Stressfaktor. Mit der richtigen Spielidee vergeht jede Fahrt wie im Flug.

Werbung

10 Kinderspiele für eine lange Autofahrt oder Bahnfahrt

Ich sehe was, was du nicht siehst

Ein Spieler sieht sich um, und sucht einen Gegenstand aus. Die anderen Mitspieler versuchen diesen Gegenstand zu erraten. Der Spieler nennt nur die Farbe des Gegenstandes, indem er sagt: „Ich sehe was, was du nicht siehst, und das ist rot.“. Die Mitspieler raten nun der Reihe nach, worum es sich handeln könnte. Wer den Gegenstand erraten hat, darf sich einen neuen aussuchen. Dieses Spiel ist vor allem für Bahnfahrten gut geeignet, da es in einem Zug für Kinder oft neue und ungewöhnliche Gegenstände zu entdecken gibt.

Ich packe meinen Koffer

Ein Spieler beginnt und sagt: „Ich packe meinen Koffer und nehme ein gelbes Badetuch mit.“ Und schon ist der nächste Spieler an der Reihe. Er wiederholt den eingepackten Gegenstand und fügt einen neuen hinzu. Zum Beispiel: „Ich packe meinen Koffer und nehme ein gelbes Badetuch und einen roten Sonnenschirm mit.“ Gelingt es einem Mitspieler nicht alle Gegenständer in der richtigen Reihenfolge aufzuzählen, so scheidet er aus. Das Spiel sorgt für viel Spaß bei den Kindern, da auch lustige Gegenstände wie „eine braune Unterhose“ eingepackt werden können.

Wortschlangen

Ein Spieler überlegt sich ein zusammengesetztes Hauptwort und beginnt. Der nächste Spieler muss an dieses Wort anknüpfen. Zum Beispiel: Baumhaus – Haustier – Tiergarten – Gartenblume – Blumenbeet usw. Fällt einem Spieler kein Wort mehr ein, dann scheidet er aus. Der Spieler, der als Letzter übrig bleibt gewinnt. Ob Bahn- oder Autofahrt, dieses Spiel ist immer ein Hit und trainiert außerdem Sprach- und Konzentrationsfähigkeit.

Kennzeichen-Bingo

Hier benötigt man einen Zettel und einen Stift. Jeder Mitspieler schreibt 10 Autokennzeichen auf einen Zettel auf. Zum Beispiel: „S“ für Salzburg, „W“ für Wien, „SL“ für Salzburg Land, „BR“ für Braunau, „UU“ für Urfahrt-Umgebung,… Hier können auch die Eltern eine Hilfe sein. Anschließend wird ein Spielleiter bestimmt, er nennt die Kennzeichen der vorbeifahrenden Autos. Wer das Kennzeichen auf seinem Zettel hat, der streicht es durch. Wer zuerst alle Kennzeichen durchgestrichen hat, der hat gewonnen.

 

Spiele für Kinder

Keine Ahnung

Bei diesem Spiel geht es um Konzentration und Merkfähigkeit. Die Mitspieler stellen sich gegenseitig „Wieso-„ und „Warum-Fragen“ und antworten nicht auf die soeben gestellt Frage, sondern auf die Frage zuvor. Ein Beispiel zeigt wie’s funktioniert: Warum hört man Radio? Keine Ahnung. Wieso machen Ferien Spaß? Weil man Musik mag. Wieso isst man Schokolade? Weil man nicht in die Schule muss. usw. Hier kommt man schneller durcheinander als man denkt…

Tiere raten

Ein Spieler denkt sich ein Tier aus und die anderen Spieler versuchen es zu erraten. Sie stellen dem Spieler abwechselnd Fragen, die mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden können. Kniffliger wird’s, wenn man weniger bekannte Tiere verwendet: zB Brillenschaf, Hammerhai, Warzenschwein, Ameisenbär usw. Dieses Spiel ist für Kinder gut geeignet, da dabei der Umgang mit der Sprache und der Wortschatz trainiert werden.

Wer bin ich?

Jeder Mitspieler denkt sich eine Person aus und schreibt den Namen auf einen Zettel. Das kann ein Star, ein Verwandter, ein Freund oder eine Freundin, Oma oder Opa aber auch der Held aus der Lieblingsserie sein. Jeder Mitspieler befestigt den Zettel bei seinem rechten Nachbarn, sodass dieser den Namen nicht lesen kann. “Post its“ lassen sich beispielsweise hervorragend auf die Stirn kleben oder man kann den Zettel beim Pullover einstecken. Ein Spieler beginnt und stellt Ja- oder Nein-Fragen zu seiner Person. Er darf so lange fragen, bis eine Frage mit Nein beantwortet wird. Nun ist der nächste Spieler an der Reihe. Der Spieler, der als erster errät, wer er ist, gewinnt.

Gegensätze ziehen sich an

Das Spiel bietet Spaß für Kinder auf jeder Fahrt. Die grauen Zellen werden herausgefordert, Konzentration und Wortschatz verbessert. Es geht darum. Gegensätze möglichst schnell zu erraten. Ein Spieler beginnt und ruft „laut“. Der Spieler, der als erstes „leise“ antwortet, darf das nächste Wort bestimme. Er ruft „heiß“ und die anderen entgegnen „kalt“ usw. Für jedes richtige Wort erhält der Spieler einen Punkt. Derjenige, der als Erster 10 Punkte erreicht hat gewinnt.

Eins, zwei, Piep

Rechengenies aufgepasst, dieses Spiel bietet viel Spaß und Abwechslung. Ein Spieler wählt eine Ziffer aus, die durch möglichst viele andere Zahlen teilbar ist. Ein gutes Beispiel ist drei. Die Mitspieler beginnen reihum zu zählen. Wenn die ausgewählte Ziffer in der genannten Zahl vorkommt oder die Zahl durch die Ziffer teilbar ist, sagt der Spieler anstelle der Zahl „Piep“. Ein Beispiel zeigt wie’s funktioniert: Eins, zwei, PIEP, vier, fünf, PIEP, sieben, acht, PIEP, zehn, elf, PIEP, PIEP, vierzehn usw. Besonders lustig wird’s, wenn man erst einmal bei dreißig angelangt ist.

Kauderwelsch

Bei diesem Spiel wird ein Buchstabe einfach durch einen anderen ersetz. Beispielsweise kann man anstelle von „L“ einfach „B“ verwenden. Die Kinder wählen gemeinsam ein bekanntes Kinderlied oder Gedicht aus und sagen es reihum auf.  Jeder Mitspieler sagt eine Zeile und versucht den ausgewählten Buchstaben zu ersetzten. Zum Beispiel: „Alle meine Entlein,…“ wird zu „Abbe meine Entbein“. Um die Schwierigkeit zu steigern, können auch mehrere Buchstaben ausgetauscht werden.

Fotocredit: altanaka, Dasha Petrenko /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge