Mutter mit Baby in Tragetuch

Das Tragetuch

Sein Kind frühzeitig aufrecht zu tragen gefährdet keineswegs die kindliche Gesundheit. Vielmehr sollten Eltern auf positive Wirkungen des Tragens aufmerksam gemacht werden, vorausgesetzt, sie wählen eine geeignete Tragemethode. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Tragebeuteln, die teils jedoch keineswegs den anatomischen Gegebenheiten eines Säuglings entgegenkommen. Ob von Anfang an aufrecht sitzend oder zunächst liegend getragen, Eltern müssen auch auf die kritischen Punkte der verschiedenen Tragemöglichkeiten hingewiesen werden. Es gibt eindeutige Kriterien, die Eltern an die Hand gegeben werden können. In den ersten Lebenswochen liegend oder aufrecht tragen, das ist eine Frage, die Eltern selbst entscheiden müssen. Wird zunächst liegend getragen, sollte spätestens, sobald das Baby so groß ist, dass die Gefahr besteht, die seitlich über den Körper des Erwachsenen herausragenden Beinchen oder vor allem das Köpfchen anzustoßen, sicherheitshalber zu einer anderen Trageweise gewechselt werden.

 

Ein Tragetuch ist sehr flexibel und kann lange eingesetzt werden.

Tragetücher sind sicherlich am variabelsten einsetzbar und die Anzahl der Bindetechniken nahm in den letzten Jahren zu. Ob liegend oder aufrecht sitzend, frontal getragen, auf der Hüfte oder auf dem Rücken, es gibt inzwischen immer mehr Bindemöglichkeiten. Unerfahrene Eltern sind für Rat und Tat dankbar, einmal um die für ihr Kind und für sie selbst richtige Bindetechnik herauszufinden, was mit vom Alter des Babys abhängt. Natürlich ebenso, um ein geeignetes Tuch zu finden und es richtig zu binden. Jede Falte des Tragetuchs muss das Kind eng umschließen und gegebenenfalls nachgezogen werden. Hier kann ein ungeeignetes Tuch den Eltern schnell die Freude am Tragen nehmen, wenn z.B. das Material kaum einen guten Knoten zulässt, der richtig sitzt. Oder aber der Stoff gibt insgesamt nach, bzw. das Ganze gerät bei jeder Bewegung des Kindes außer Fasson, so dass völlig neu gebunden werden muss. Bei solchen Komplikationen vergeht den Eltern sehr schnell die Lust, ein Tragetuch zu verwenden.

Werbung

 

Tragetuch

Bei Geburtsvorbereitungskursen, in denen erfahrene Anwenderinnen Eltern den Gebrauch von Tragetüchern oder anderen Tragehilfen während der Geburtsvorbereitung vorstellen, kann man davon ausgehen, dass ein Großteil der Eltern später tatsächlich ihre Kinder auch tragen wird. Die Meinung der Hebamme spielt eine äußerst wichtige Rolle, manche Eltern werden überhaupt erst durch sie dazu angeregt, sich mit dieser Betreuungsmethode zu beschäftigen. Informationen über die Vorteile für die kindliche Entwicklung sind ebenso wichtig, wie praktische Aspekte. Die im Vergleich zum Kinderwagen größere Bewegungsfreiheit ist offensichtlich.

Aber auch anderes sollte erwähnt werden, beispielsweise kann im Tragetuch, vor allem bei der Wiege-Trageweise, problemlos und diskret gestillt werden. Je nach gewählter Bindetechnik kann ein schlafendes Kind mehr oder weniger einfach mitsamt dem Tuch abgelegt werden, ohne es zu wecken. Diese Vorteile gelten auch für die inzwischen auf dem Markt befindlichen Hilfen, die einem Tragetuch nachempfunden sind; durch besondere Verschluss-, Ring- oder Knotentechniken, verbunden mit einem eigenen Zuschnitt, ist das Einpacken des Kindes vereinfacht. Durch einen Griff kann man die Knoten wieder lösen, bzw. den Verschluss lockern und das Tragesystem öffnen.

 

Fazit: Eine tolle Erfindung, die Ihnen und Ihrem Baby viele Freiheiten einräumen wird und noch mehr Wohlbefinden vermittelt.

 

Autor: Redaktion / Katrin

Fotocredit: Halfpoint/shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge