Überforderte Eltern

Überforderte Eltern

Überforderte Eltern findet man meist dort, wo die Eltern noch sehr jung sind. Dann kann es noch an vielem fehlen, was das Leben angenehm macht. Das nervt, und darunter hat dann nicht zuletzt das Kind zu leiden. Und überforderte Eltern kann man auch da finden, wo die Zahl der Kinder nicht zum Segen, sondern zum Fluch wird – obwohl das keineswegs so sein muss. Aber nicht jede Mutter ist eben ein Organisationstalent, das den Haushalt im Griff hat und die älteren Kinder entsprechend zur Mithilfe einteilt.

Werbung

Jugend und überforderte Eltern

Junge Eltern haben sich oft nicht so genau überlegt, was es heißt, ein Kind zu erziehen. Da ist auf einmal ein Wesen, welches Bedürfnisse hat, die es sich selbst nicht erfüllen kann. Es braucht die Eltern und fordert Zuwendung und Zeit. Überforderte Eltern können die Folge sein. Vor allem auch dann, wenn sich ein Ehepartner zurückzieht und die Angelegenheit Kind seinem Partner überlässt, kann es zur Überforderung eines Elternteils kommen.

Deshalb sollten sich auch junge Menschen darüber im Klaren sein, dass ein Kind Verantwortung bedeutet. Da kann man nicht mehr jedes Wochenende in die Disco, und auch der Sportplatzbesuch ist nur mit Kinderwagen möglich. Wer sich damit abfinden kann, hat schon den ersten Schritt getan, um einer Überforderung entgegenzutreten.

 

Überforderte Eltern

Finanziell überforderte Eltern

Auch die Finanzen sind ein Element, das zu einer Überforderung führen kann. Denn zumindest in den ersten Monaten fällt ein Verdienst weg, wenn die Mutter bisher berufstätig war. Auch wenn es Hilfen gibt, kann sich dies bemerkbar machen. Da hilft der Rat, sich schon während der Schwangerschaft Gedanken zu machen, wie man das alles bewerkstelligen will. Denn da ist man noch zu zweit und kann sich besser darum kümmern, bei den entsprechenden Stellen die geeigneten Hilfen einzufordern und sich zu informieren, wie man das Leben gemeinsam meistern kann.

Helfen!

Es muss nicht zur Überforderung kommen. Denn jeder, der Hilfe gewähren kann, sollte dies im Interesse des Kindes auch tun. Das gilt beispielsweise für die Großeltern. Wenn diese mit der Partnerwahl nicht ganz einverstanden waren, sollten sie ihre Bedenken im Hinblick auf das Kind zurückstellen. Und wenn Nachbarn oder Freunde Anzeichen einer Überforderung bemerken, können auch sie ihre Hilfe anbieten. Einmal ein Nachmittag auf das Kind aufpassen kann der Mutter schon sehr helfen, wieder einmal Zeit für sich selbst zu haben. Oder einfach für die junge Familie auf Schnäppchenjagd gehen und Sonderangebote einkaufen, wenn man selbst Zeit hat, der Vater aber berufstätig und die Mutter mit dem Kind beschäftigt ist.

Fotocredit: altanaka, Monkey Business Images /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge