schreiendes Baby um das sich Eltern kümmern

Wann schläft mein Baby endlich durch?

Nach einer Reihe unruhiger Nächte fragen sich übermüdete Eltern: „Wann schläft mein Baby endlich durch?“ Zunächst eine Vorbemerkung zur Beruhigung: Es ist völlig normal, dass Ihr Baby in den ersten Lebensmonaten nicht durchschläft – will heißen, acht bis zehn Stunden am Stück schläft.

Werbung

 

Wann schläft mein Baby endlich durch? Ursache und Perspektive

Babys behalten den Schlaf-Wach-Rhythmus bei, den sie bereits vor der Geburt trainiert haben. Mütter hingegen würden sich gerne sofort nach der Geburt wieder dem vertrauten Tag-Nacht-Rhythmus hingeben. Bis diese beiden Rhythmen sich angleichen, vergehen einige Monate.

 

Das Baby lebt in seiner ersten Zeit in einem Schlaf-Wach-Rhythmus von drei bis vier Stunden. Nach einigen wenigen Stunden Schlaf ist es wieder putzmunter, will unterhalten, gestillt oder gewickelt werden. Zwei Uhr morgens, nachtschlafene Zeit: Jetzt wird Ihr Kleines gerade richtig munter. Nicht gerade angenehm, aber zum Trost: Diese Zeit geht rasch vorüber. Die meisten Kinder schaffen es, bis zum Ende des ersten Lebensjahres sechs bis zehn Stunden durchzuschlafen.

 

Wann schläft mein Baby durch?

Warum schläft mein Baby nicht durch?

Einmal abgesehen von den verschiedenen Rhythmen, in denen Eltern und Baby während der ersten Lebensmonate des Nachwuchses leben, können auch andere Gründe schlaflose Nächte verursachen:

 

  • Baby hat Hunger: Wenn Sie nicht sicher sind, ob das Baby beim Stillen genug Milch bekommt, wiegen Sie es vor und nach dem Stillen auf einer Babywaage ab. Für manche Haushaltswaagen gibt es eigene Babyschalen zum Aufsetzen. Eine Babywaage können Sie auch in einem Sanitätsfachgeschäft gegen eine geringe Gebühr ausleihen.
  • Baby schwitzt: Sorgen Sie dafür, dass der Schlafraum des Babys ausreichend durchlüftet, aber frei von Zugluft ist. Ein Betthimmel über dem Kinderbettchen ist da eine gute Sache. Ziehen Sie das Baby nicht zu warm an und decken Sie es nicht zu dick zu.
  • Baby hat Bauchschmerzen: Das Verdauungssystem Ihres Babys ist anfangs noch recht unreif. Blähungen können sich schmerzhaft bemerkbar machen. Abhilfe schaffen ungesüßter Fencheltee und warme Auflagen auf Babys Bauch.

 

Autor: Redaktion / Sabine

Fotocredit: 06photo, Prostock-studio /shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge