Wie Babys spielerisch Englisch lernen

In den ersten Lebensjahren machen Babys unzählige Entwicklungen durch. Von den ersten Schritten bis zu den ersten Worten wird jeder Meilenstein gefeiert, da auch jeder Meilenstein das Sprungbrett für die nächste Entwicklungsphase darstellt. Eine dieser wichtigen Entwicklungsphasen ist der Spracherwerb.

Werbung

 

Der Spracherwerb

Der Erwerb der Muttersprache scheint im frühen Kindesalter geradezu „von selbst“ zu geschehen. Über den Erwerb von Zweitsprachen machen wir uns in diesem Alter allerdings noch keine Gedanken. Aber wieso nicht? Vor allem Englisch ist als Weltsprache wichtig für jedermann, doch das Erlernen einer Fremdsprache ist mit zunehmendem Alter mit immer mehr Mühe verbunden. Je früher man sich also mit einer Fremdsprache auseinandersetzt, umso einfacher ist es diese wie eine Muttersprache zu erlernen.

Um einen mühelosen Spracherwerb zu ermöglichen hat das Team von native4kids – ein Wiener Unternehmen, das sich auf englischsprachige Kinderbetreuung spezialisiert – eigens den englischen Spielnachmittag für Babys ab 12 Monaten konzipiert.

 

Der englische Spielnachmittag

Die Damen von native4kids kommen zu Ihnen nach Hause und verbringen Zeit mit Ihrem Baby. Nach bewährtem Konzept wird jeder Familie ein individueller Coach, der gemeinsam mit den Eltern ausgesucht wird, zugewiesen. Die sorgsam ausgewählten Betreuer von native4kids sind dabei ausschließlich Native Speaker, wurden also in einem englischsprachigen Land geboren, oder sind dort aufgewachsen.

Grundsätzlich läuft der Nachmittag wie jeder andere ab: es wird gespielt, gemalt und gesungen – nur eben auf Englisch. Durch diese alltäglichen Aktivitäten, wie das Singen von englischen Kinderliedern, kann sich Ihr Kind schon frühzeitig an die fremde Sprache gewöhnen, und wird schon bald die ersten Wörter und Sätze auf Englisch sprechen. Das Hören der Sprache samt ihren Klängen st dabei besonders wichtig, da die spätere Aussprache bereits sehr früh geprägt wird.

Der Spielnachmittag findet nur bei Ihnen zu Hause statt, kann jedoch in späterer Folge auch mit kurzen Ausflügen, wie zum Spielplatz oder in den Zoo, ergänzt werden. Im Allgemeinen kann man es sich vorstellen, als ob ein Elternteil immer Englisch mit dem Kind sprechen würde, was dazu führt, dass die Sprachentwicklung auf die gleiche Art und Weise erfolgt, wie die der Muttersprache.

 

Über native4kids

native4kids wurde 2014 von Andreas und Manuela Hanny gegründet und betreut inzwischen Babys und Kinder in Wien, Graz, Linz und Salzburg. Verfolgt wird dabei ein Konzept, das ein spielerisches Englischlernen nach der Naturmethode ermöglicht. Darüber hinaus werden sämtliche Coaches mehrfach überprüft und müssen Leumundszeugnis sowie Referenzen vorlegen und verfügen über Erste Hilfe Kenntnisse sowie zumindest eine pädagogische Grundausbildung.

Sollten Sie sich dazu entscheiden, das englischsprachige Programm von native4kids auszuprobieren, besteht die Möglichkeit einer kostenlosen und unverbindlichen Probestunde. In dieser Stunde können Sie sich in aller Ruhe selbst davon ein Bild machen, wie Ihr Baby auf die neue Person und die neue Sprache reagiert.

Mehr Infos unter: www.native4kids.at/baby

 

Fotocredit: Dmitriy Hay

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge