Sehen beim Baby

Ab wann kann ein Baby sehen?

Ein Baby kann schon im Mutterleib sehen, beziehungsweise mit den Augen starke Lichteinstrahlungen wahrnehmen.

Babys sehen schon im Mutterleib

Man kann dies auch selbst in der Schwangerschaft beobachten, da sich das Baby in solch einer Situation sehr rege bewegt. Sobald sich dann das Neugeborene nach der Geburt an das helle Licht gewöhnt hat beginnt es zu sehen. Sie lernen ihren visuellen Sinn nun zu gebrauchen, indem sie Menschen und Gegenstände wahrnehmen.

Eng in Verbindung zum Sehsinn stehen auch Sinneseindrücke wie Hören, Tasten, Riechen und Schmecken. Mit 6 Wochen kann sich das Baby auf einen Gegenstand länger konzentrieren. Sie beginnen nun gewisse Dinge zu fixieren und imitieren auch das Gesehene. Wenn also eine Person das Baby anlächelt, so lächelt das Baby zurück. Ungefähr im 5. Monat kann ein Baby eine Person genauer erkennen. Es fällt dem Baby auch auf wenn diese Person sich von ihm wegbewegt oder sich nähert. Und im 6. Monat beginnt das Baby auch schon nach Gegenständen zu greifen. Ab dem 7. Monat gelingt es dem Baby bekannte und fremde Gesichter zu unterscheiden.

 

Ab wann kann ein Baby sehen?

Baby kann scharf sehen

Ein Baby kann scharf sehen, auch wenn viele immer meinen dass Babys nur die Umrisse erkennen können. Wenn eine Entfernung von 18 – 30 cm zwischen dem Baby und einem Gegenstand oder dem Gesicht einer Person gegeben ist, kann dies ein Baby scharf sehen bzw. wahrnehmen. Je öfter Babys bestimmte Bilder wiedersehen, desto besser können sie sich bestimmte Dinge und Gesichter merken. Außerdem verbinden sie vertraute Bilder mit Sicherheit, Geborgenheit und Ruhe.

Wahrnehmung von der entfernten Umwelt

Ein Baby nimmt seine entfernte Umwelt sehr unscharf, beziehungsweise ungenau wahr. Babys nehmen zwar Bewegungen und Lichtquellen wahr und verfolgen dies auch, aber sie sehen noch nicht scharf genug um alles erkennen zu können. Würden Babys von Anfang an alles sehen, was in ihrer Umwelt vorgeht oder was sich darin befindet, so wäre das Baby aufgrund der vielen Eindrücke schnell überfordert.

Fotocredit:  riggleton, surowa /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge