Kleinkind

Warum stecken Babys alles in den Mund?

Warum stecken Babys alles in den Mund? Diese Frage stellen sich Mamas und Papas wohl immer wieder. Die wichtigste und häufigste Ursache für den scheinbar unaufhaltbaren Drang, die Gegenstände mit Zunge und Lippen zu ertasten, liegt im Nervensystem. Denn das Baby hat in seinem Mund eine Vielzahl von Nervenenden – will es erfahren, wie sich etwas anfühlt, wie etwas schmeckt oder wofür etwas zu gebrauchen ist, wird besagtes Ding einfach in den Mund gesteckt. Das „Herumkauen“ hilft unter anderem aber auch beim Zahnen.

Werbung

Wie lange dauert diese Phase ungefähr?

Mit einem Alter von circa fünf Monaten setzt der Drang des Kindes, alles in den Mund zu nehmen, am stärksten ein. Der Tastsinn des Nachwuchses ist zu diesem Zeitpunkt schon weitaus besser entwickelt, als die anderen Sinne. Dadurch dass sie einen Gegenstand mit ihrem Mund erkunden, können sich die Kleinen ein Bild davon machen. Die Frage: Warum stecken Babys alles in den Mund, kann also auch dadurch beantwortet werden, dass die Säuglinge so Informationen sammeln, die ihnen im Alltag hilfreich sind. Ungefähr mit neun Monaten lernen die Kleinkinder, ihre Bewegungen so weit zu steuern, dass sie Spielzeug und Co. gekonnt mit ihren Fingern zum Mund führen können. Diese Phase dauert je nach Baby unterschiedlich lange an – meist ist sie aber abgeschlossen, wenn das Kind ein Alter von zwei bis höchstens drei Jahren erreicht hat.

 

Warum stecken Babys alles in den Mund?

So helfen Sie Ihrem Baby

Bewahren Sie gefährliche Dinge für das Kind unerreichbar auf. Oft beschäftigen sich Eltern viel zu sehr mit der Frage „Warum stecken Babys alles in den Mund?“ und vergessen dabei komplett, verschluckbare oder spitze Gegenstände vor dem Nachwuchs zu verstecken. Sobald Ihr Kind anfängt herumzukrabbeln, sollten Sie es wirklich immer im Auge behalten.

Achten Sie auf Hygiene. Vor allem das Spielzeug sollte regelmäßig einem Waschgang unterzogen werden. Auch Beißringe und Schnuller können ausgekocht oder zumindest unter laufendem heißem Wasser gereinigt werden.

Manche Bakterien und Schmutzpartikel tun dem Baby aber sogar gut. Viele Keime fördern den natürlichen Schutz des Immunsystems und haben eine positive Wirkung auf das Kind. Zwar sollte man immer für Sauberkeit im Haushalt sorgen, übertriebene Hygiene kann aber auch Schaden anrichten. Lassen Sie Ihren Sprössling ruhig einmal einen Krümel vom Boden essen oder in der Erde spielen.

Geben Sie dem Entdeckerdrang Ihres Schatzes nach und achten Sie darauf, dass nichts passiert. Dann hat der Nachwuchs viel Spaß bei seinen Erlebnissen und die Frage, warum Babys alles in den Mund stecken, wird sich früher oder später sicher erübrigen.

Fotocredit: Oksana Kuzmina, Stenko Vlad /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge