Tagesablauf mit Baby

Babys Tagesablauf

Vor allem während der ersten Wochen mit einem Säugling haben viele Eltern Schwierigkeiten mit Babys Tagesablauf. Wie soll man ihn strukturieren und kann man ihn planen? Welche Fehler soll ich unbedingt vermeiden und worauf muss ich achten? Diese Fragen können für Mama und Papa quälend werden und ihnen den Schlaf rauben. Aber machen Sie sich nicht zu viele Gedanken, sicher werden auch Sie den Alltag mit dem Nachwuchs nach einiger Zeit perfekt meistern. Aller Anfang ist schwer und vielleicht haben Sie schon nach wenigen Tagen herausgefunden, wie Sie mit Ihrem Liebling umgehen müssen, damit alles funktioniert.

Werbung

Babys Tagesablauf: Vom Aufwachen bis zum Einschlafen

Schon morgens muss alles einem klaren Rhythmus folgen. Denn Babys brauchen Strukturen, die sie sich zu Beginn noch nicht selbst erstellen können. Daher müssen Sie als Eltern dem Kind ein System vorgeben, an dem es sich orientieren kann. Überlegen Sie sich also, wie und wann Sie Ihren Liebling aus dem Bettchen holen. Wenn Sie jeden Morgen Ihr Baby begrüßen, indem Sie zuerst die Rollläden hinauflassen und das Kind erst dann aus dem Bett nehmen, behalten Sie dieses Vorgehen bei. Wenn das Fläschchen auf der Couch im Wohnzimmer gegeben wird, sollten Sie das auch während der nächsten Zeit so machen. Babys Tagesablauf fängt so schon gut strukturiert an.

Das Selbe gilt übrigens für das Einschlafen: Suchen Sie auch hier nach festen Zeiten und erstellen Sie einen Plan, der Ihnen und dem Kind gut tut. Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen, gerade Anfangs ist das Einschlafen oft etwas schwieriger. Mit einem festen Rhythmus funktioniert aber auch diesbezüglich bald alles.

 

Babys Tagesableuf

Die weiteren Mahlzeiten

Auch für die kommenden Mahlzeiten sollten Sie sich fixe Rituale überlegen. Sie können zum Beispiel immer die Spieluhr einschalten, wenn es Zeit für Essen ist. Oder legen Sie eine CD mit beruhigender Musik ein, bevor es losgehen soll. Dann weiß das Baby, dass es sich auf das Fläschchen freuen darf, sobald die bekannten Töne erklingen. Außerdem sollten Sie die Mahlzeiten an Ihren eigenen Tagesablauf anpassen. Denn es kann mitunter schon einmal bis zu einer halben Stunde dauern, bis das Kind satt ist.

Beziehen Sie Ihren Liebling mit ein

Für einen ruhigen und angenehmen Tagesablauf ist es wichtig, dass Sie Ihr Kind in den persönlichen Alltag mit einbeziehen können. Nehmen Sie es zu Ausflügen oder zum Kaffee-Tratsch mit den Freundinnen mit oder suchen Sie einen geeigneten Platz in Ihrer Nähe, wo es verweilen kann, während Sie kochen, putzen oder sonstige Tätigkeiten verrichten. Keinesfalls sollten Sie alles von Babys Tagesablauf abhängig machen, immerhin müssen Sie selbst Ihr Leben weiterleben. Geben Sie das Kind an Freunde oder Verwandte ab, wenn Sie mal etwas Zeit für sich selbst brauchen und seien Sie danach wieder voll und ganz für den Sprössling da.

Fotocredit: Supattra Luasook, shurkin_son /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge