Essstörungen bei Kindern

Essstörungen bei Kindern

Essstörungen bei Kindern können viele Ursachen haben. Doch was sind Essstörungen bei Kindern? Wenn das Kind bei Tisch nicht isst, dann kann dieses Verhalten auch andere Ursachen haben.

Werbung

„Unechte“ Essstörungen bei Kindern

Zunächst einmal war es zu Zeiten der Mangelernährung natürlich wichtig, dass das, was auf den Tisch kam, auch gegessen wurde. Und der Teller musste leer gegessen werden, denn zum Wegwerfen waren die Lebensmittel zu teuer.

Diese Zeiten sind heute in der Regel vorbei. Man darf zulassen, dass das Kind den Teller nicht leer isst. Besser ist es natürlich, ihm nur so viel aufzutun, wie es essen mag. Man darf sich auch nicht wundern, wenn das Kind von den zahlreichen Naschereien zwischendurch noch so satt ist, dass es bei Tisch nicht essen mag.

Werbung

Kinder wissen recht genau, wie viel sie zum Essen brauchen und was ihnen schmeckt. Das ist nicht immer identisch mit dem, was Erwachsene gerne essen. Zu stark gewürzte Speisen etwa schmecken einem Kind nicht, und dann isst es natürlich auch nicht so viel, wie es im anderen Fall zu sich nehmen müsste. Das gilt es, zu beachten. Denn die Konsequenz können wieder die zwischendurch Naschereien sein, und diese sind häufig der Grund für das Übergewicht bei Kindern und natürlich auch für die Störungen beim regulären Essen.

 

Esstörungen bei Kindern

Krankheitsbedingte Essstörungen bei Kindern

Zu vielen Krankheitsbildern, insbesondere auch zu den im Kindesalter häufigen Infektionskrankheiten, gehört auch ein verminderter Appetit. Das ist nicht weiter tragisch. Wenn mit dem Verschwinden der Krankheit auch der Appetit wieder kommt, ist schnell wieder alles in Ordnung und kein Grund zur Beunruhigung gegeben. Krankhafte Essstörungen bei Kindern, insbesondere bei Mädchen, entwickeln sich erst in der Pubertät, gehören dann aber in ärztliche Behandlung.

Appetit hat man nicht immer

So wie Erwachsene haben auch Kinder nicht immer auf alles Appetit. Wenn Erwachsene beispielsweise Lust auf deftige Grillkost haben, ist noch lange nicht gesagt, dass auch Kinder dem Geschmack abgewinnen. Wenn sie dann weniger essen, ist das nicht weiter schlimm. Allerdings sollte man Rücksicht nehmen und keineswegs immer nur das kochen, was einem selber schmeckt. Auch das, auf das die Kinder Appetit haben, gehört auf den Speisezettel. Dann hat das Kind ausreichend Ausgleich, wenn es einmal weniger Appetit hat.

Kinder sollten ihre Mahlzeiten regelmäßig erhalten. Das schützt auch davor, dass „ungeplante“ Zwischenmahlzeiten eingeschoben werden, die ja meist aus Süßem bestehen und leicht zu Übergewicht führen können.

Eines darf auf keinen Fall vergessen werden. Ausreichendes Trinken gehört zu einer gesunden Ernährung dazu.

Fotocredit: TY Lim, Anneka /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge