Kind und Immunsystem

Immunsystem und Allergien bei Kindern

Besonders bei Neugeborenen ist das Immunsystem noch schwach und nur eingeschränkt wirksam. Erst mit der Zeit wird sich eine gewisse Abwehr entwickeln und der kleine Körper gegen verschiedene Krankheiten oder Keime ein Immunsystem bilden. Den ersten Schutz bekommt das Kind von der Mama geschenkt. Während der Schwangerschaft bekam das Kind über die Plazenta einen gewissen Schutz vor Infektionen übertragen. Doch dieser Schutz hält in der Regel nur ein halbes oder dreiviertel Jahr – danach wird für die weitere Sicherheit mit verschiedenen Impfungen vorgebeugt.

  • Wie kann ich mein Kind schützen?
  • Wie viel Hygiene ist gut für mein Kind?
  • Wie geht man mit Allergien um?

Wie kann ich mein Kind schützen?

Natürlich möchten alle Eltern, dass ihre Kinder immer gesund und munter sind. Verschiedene Infekte und Erkrankungen sind jedoch normal und gut für die körpereigenen Abwehrkräfte. Vor all den hunderten Viren kann man sein Kind trotz Impfungen und Vorsichtsmaßnahmen nicht schützen, denn hier muss es mit eigener Kraft an die Krankheiten herantreten. Durch die Krankheit verhilft das Kind seinem Körper Abwehrstoffe zu bilden. Dies ist für sein natürliches Abwehrsystem wichtig. Versuchen Sie daher nicht Ihr Kind von anderen Gleichaltrigen fern zu halten. Ein Zusammentreffen ist erstens gut für die Entwicklung und weiterhin kann man sein Kind nicht immer vor allen Gefahren in diese Welt beschützen.

Wie viel Hygiene ist gut für mein Kind?

Unterstützen Sie Ihr Kind und helfen Sie ihm, einen sicheren Schutz gegen all die zahlreichen Krankheitserreger aufzubauen. Dies können Sie dadurch erreichen, dass Sie das Kind nicht vor allen Gefahren abschotten und versuchen es rund um die Uhr zu behüten.  Neueste wissenschaftliche Untersuchungen ergaben in dieser Hinsicht, dass Allergien wie beispielsweise Neurodermitis dadurch entstehen können, wenn das Kind durch übertriebene Hygiene erzogen wird.

Natürlich soll diese These nicht darlegen, dass Hygiene nicht wichtig ist. Eine Vorbeugung vor Krankheiten kann augenscheinlich jedoch nicht durch strenges Beschützen und Fernhalten von diversen Gefahrenquellen erreicht werden.

Viel wichtiger sind folgende Punkte:

  • Lüften Sie das Kinderzimmer zwei bis drei Mal täglich.
  • Reinigen Sie den Wickeltisch und die Badewanne regelmäßig mit hautverträglichen Reinigungsmitteln.
  • Waschen Sie sich die Hände vor dem Stillen, Füttern, Wickeln oder Baden.
  • Gehen Sie mit dem Kind häufig spazieren – frische Luft stärkt das Immunsystem.

Wie geht man mit Allergien um?

Laut Statistiken sind Allergien in der heutigen Zeit wahre Volkskrankheiten, denn grob geschätzt leiden rund 25%-40% aller Erwachsenen unter einer Allergie. Doch was genau ist eine Allergie?

Eine Allergie ist eine Reaktion des Körpers auf einen bestimmten Stoff aus der Umwelt. Anders bei einer Infektion bildet der Körper auf diese Allergene keine Abwehrstoffe und wird gegen die Krankheit nicht immun.  Bei jedem Kontakt reagiert  der Mensch erneut auf die Umwelt und reagiert hierauf äußerst empfindlich.

Bei Kindern kann sich eine Allergie manches Mal in leichteren Formen wie Hautausschlag oder Juckreiz äußern. Asthmaanfälle sind jedoch je nach Schwere mit Argusaugen zu beobachten. Suchen Sie bei Bedenken sofort einen Arzt auf oder rufen Sie sogar einen Krankenwagen, wenn Ihr Kind unter Atemnot leidet!

Allergene können hier unterschiedliche Ursachen haben:

  • Chemikalien
  • Autoabgase
  • Pflanzenschutzmittel
  • Kosmetika
  • Tierhaut oder Tierhaare
  • Poren von Schimmelpilzen
  • Inhaltsstoffe in Lebensmitteln

sind nur einige wenige Beispiele. Wenn Sie den Verdacht hegen, dass Ihr Kind eine Allergie haben könnte, so reden Sie unbedingt mit Ihrem Arzt. Dieser wird einige Test durchführen und Alternativen oder Lösungen aufzeigen, damit Ihr Kind besser mit der Allergi e leben kann.

Fotocredit: Hafizussalam bin Sulaiman/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge