Kindern den Umgang mit Geld lernen

Geld

Kindern den Umgang mit Geld lernen

Kindern den Umgang mit Geld lernen kann zu einem schwierigen Unterfangen werden, dem sich aber alle Eltern stellen sollten. Schließlich ist es enorm wichtig, schon so früh wie möglich die richtige Handhabung zu erfahren und diese dann beizubehalten. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass das Einkommen, welches die Familie zur Verfügung hat, nicht ausschlaggebend für das Verhalten des Kindes sein darf. Auch wenn mehr Geld da ist, sollte man Kindern den Umgang damit unabhängig davon lernen. Nur so merken sich die Kleinen, welchen Wert die Münzen und Scheine haben und sie erfahren, dass man Geld nicht grenzenlos besitzt.

Fangen Sie so früh als möglich an

Viele Eltern sind der Meinung, dass man bis zum Volksschulalter warten müsse, bis man Kindern den Umgang mit Geld lernen kann. Richtiger ist aber, dass man eigentlich nicht früh genug damit anfangen kann, dem Nachwuchs das optimale Haushalten beizubringen. Ab einen Alter von ungefähr drei Jahren können die Kleinen verstehen, worum es bei Geld überhaupt geht, somit ist es empfehlenswert, nun das Taschengeld einzuführen. Dementsprechend klein müssen natürlich die Beträge sein, aber schon wenige Euros zeigen den Kindern, dass man seine Ausgaben stets planen sollte und nur begrenzte Mengen zur Verfügung hat.

Werbung

 

Kindern den Umgang mit Geld lehren

Der Umgang mit dem Taschengeld

Taschengeld ist eine der wichtigsten und bewährtesten Formen, wenn man Kindern den Umgang mit Geld beibringen möchte. Denn die Kleinen lernen dadurch, ein Gefühl für den Wert zu entwickeln und sich zu organisieren. Am Anfang wird Ihr Schatz wahrscheinlich dazu neigen, das verfügbare Geld innerhalb kurzer Zeit für Süßigkeiten oder Ähnliches auszugeben, ohne weiter darüber nachzudenken. Aber es wird nicht lange dauern, bis der Sprössling erkennt, dass es nicht zielführend ist, alles sofort auf den Kopf zu hauen. Denn was man ausgegeben hat, ist weg und steht nicht mehr zur Verfügung um weitere Dinge zu kaufen. Will man Kindern den Umgang mit Geld lernen, ist es sehr wichtig, dass sie diese Erfahrung machen. Nur so erkennen sie, dass man sparen muss, um sich später größere oder teurere Sachen leisten zu können. Sie lernen es einzuschätzen, welche Preise in Ordnung sind und welche nicht.

Wie Eltern den Kindern helfen können

  • Bleiben Sie konsequent und geben Sie nicht nach, wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn nach zusätzlichem Taschengeld fragt. Zum Umgang mit Geld zählt es schließlich auch, seine Vorhaben zu planen und das Geld gut einteilen zu können.
  • Es ist erforderlich, dass man den Kindern unterstützend zur Seite steht und sie bei größeren Entscheidungen berät. Erklären Sie den Kleinen, warum es wichtig ist zu sparen und beantworten Sie bereitwillig die Fragen, wenn das Kind welche hat.
  • Seien Sie ein gutes Vorbild – das ist enorm wichtig, wenn man Kindern den Umgang mit Geld lernen möchte. Erwähnen Sie immer wieder, dass auch Sie Preise vergleichen müssen und sich gut überlegen, welche Ausgaben Sie machen.
  • Wenn es zum Geburtstag oder zu anderen Anlässen größere Geldbeträge von Oma oder Opa gegeben hat, ist es besser, wenn Sie das Geld verwalten. Sie könnten beispielsweise ein Sparbuch anlegen.
  • Auch wenn es zu Beginn oft schwierig sein mag, den Kindern den Umgang mit Geld zu lernen – Ihre Tochter oder Ihr Sohn wird es Ihnen später bestimmt danken.

Fotocredit: A3pfamily, Maria Symchych /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge