Kostümideen für Fasching

Kostümideen für Fasching

Faschingszeit, eine Zeit, die kleinen Kindern besonders viel Freude bereitet – können sie doch in jede Rolle schlüpfen, die ihnen gefällt. Ist das ganze noch mit Bastelei verbunden, ist die Vorfreude auf das Faschingsfest im Kindergarten, in der Schule oder bei Freunden gleich doppelt so groß. Wir haben zwei leicht anzufertigende, aber entzückende Basiskostüme mit Mitmach-Faktor zusammengestellt. Ihnen und Ihrem kleinen Schatz fröhliches Basteln!

 

1. Tutu aus Tüll – für Ballerinas, Feen und Prinzessinnen

In dieser kurzen Anleitung wird beschrieben, wie man ganz einfach ein Tutu aus Tüll bastelt – ohne nähen zu müssen! Das Tutu eignet sich für Verkleidungen als Ballerina, Fee, Blume oder auch Prinzessin.
Für das Tutu benötigt man eine einfarbige Schleife und Tüll in mehreren dazu passenden Farben, zum Beispiel in Lila- und Rosa-Tönen. Die Menge des Tülls variiert je nach Größe und Volumen des Tutus.
Das hier beschriebene Tutu eignet sich für ein drei- bis vierjähriges Kind. Das Taillenband ist dabei ca. 55 cm lang, plus mindestens 30 cm auf beiden Seiten für die Masche.
Das Tutu hat einen abgestuften Look, ist also hinten länger als seitlich, und vorne am kürzesten. Die Länge der Streifen an der Vorderseite beträgt etwa 25 cm, die der Streifen entlang der Seiten etwa 30 cm und die der Streifen an der Rückseite etwa 35 cm.
Nun wird der Tüll zugeschnitten. Wichtig ist, für die Tüllstreifen die doppelte Länge zu nehmen, das heißt, für die 25 cm langen Streifen etwa 50 cm, usw. Es ist ratsam, immer nur ein paar Streifen zuzuschneiden und je nach Bedarf später noch mehr. Danach faltet man das Taillenband in der Mitte und beginnt dort mit den 35 cm-Streifen (also den 70 cm langen Tüllstreifen). Der Tüllstreifen wird in der Mitte gefaltet und mit einem Knoten (Ankerstich) am Farbband befestigt. Dabei ist zu berücksichtigen, dass man in der Mitte des Rückens angefangen hat und nun den weiteren Tüll gleichmäßig links und rechts davon befestigen muss. Für die Masche lässt man links und rechts je ca. 30 cm des Farbbandes übrig.
Je enger man die Streifen aneinander knotet, desto voluminöser wird der entstehende Rock. Man kann die Tüllknoten auch bündeln und so ein wirklich flauschiges Tutu erzeugen.
Zum Schluss bindet man das Farbband zu einer Masche – Fertig!

 

2. Qualle

Für dieses Kostüm eignet sich ein Sombrero am besten. Man bedeckt ihn außen mit Steppwatte, die man zum Beispiel mit Heißkleber oder Heftklammern befestigt oder mit ein paar Stichen fixiert. Dann bedeckt man die so entstandene Kuppel mit Stoff, am besten mit einer glänzenden oder schillernden Farbe. Den Stoff befestigt man an der Unterseite der Hutkrempe mittels Heißkleber. Danach schneidet man noch einen Stoffring aus, mit dem man die Unterseite der Krempe bedeckt.
Für die Tentakel der Qualle nimmt man verschiedene Bänder – schillernde, matte, gemusterte, Perlenfäden – der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Die Bänder sollten jedoch nicht zu lange sein, damit ihr Liebling nicht darüber stolpert. Befestigt werden die Bänder wieder mit Heißkleber.

Verwendet man anstelle des bunten Stoffes einen roten mit großen weißen Punkten, kann man den Sombrero auch in ein Fliegenpilzkostüm verwandeln. Ihr kleiner Schatz kann dazu noch weiße Kleidung tragen – und das Faschingsfest kann losgehen!

 

Text: Claudia Z.

Fotocredit: FamVeld/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge