Kochen mit Kindern

Kochen mit Kindern

Kochen mit Kindern ist eine gute Möglichkeit, eventuelle Essstörungen zu beseitigen. Essen ist wichtig, gesundes Essen noch wichtiger, ausreichend Essen für viele Kinder in den Entwicklungsländern ein Traum, zu viel Essen in den Industrieländern leider die Realität. In Deutschland haben etwa 15 % der Kinder schon Übergewicht.

Werbung

Einer der Gründe für diese Situation ist sicher darin zu suchen, dass geregelte Mahlzeiten heute eher unüblich sind. Morgens gehen Eltern und Kinder zu verschiedenen Zeiten aus dem Haus, das Mittagessen wird an unterschiedlichen Orten eingenommen, und oft gibt es auch abends kein gemeinsames Essen. Das führt einfach dazu, dass eine ungesunde Ernährung eher die Regel als die Ausnahme ist. Dazu kommt natürlich bei dieser Unregelmäßigkeit die Lust auf Naschereien, die das Problem noch vergrößern.

Kochen mit Kindern – schon im Kindergarten

Daher ist es wichtig, schon frühzeitig, also schon im Kindergarten, den Kindern geregelte Mahlzeiten zu bieten. Wenn es sich um einen Ganztagskindergarten handelt, ist dies selbstverständlich, doch werden diese Mahlzeiten in der Regel nicht im Kindergarten zubereitet.

Werbung

Trotzdem sind die Kindergärten heutzutage auch mit Kochgelegenheiten ausgestattet. Da kann dann beispielsweise einmal in der Woche mit den Kindern gekocht werden. Sie lernen die Lebensmittel im Rohzustand kennen und helfen bei der Zubereitung. Das ist nicht nur interessant, sondern macht auch Spaß. Wenn es dann auch noch schmeckt, kommt gleich die Frage: „Wann kochen wir wieder?“

 

Kochen mit Kindern

Was ist zu beachten?

Beim Kochen mit Kindern müssen sie schon früh auf die Gefahrenquellen hingewiesen werden. So sind Messer und Schere tabu, wenn sie ihre Bewegungen noch nicht sicher koordinieren können. Es darf auch kein anderes Kind zu Schaden kommen. Die Verwendung kindgerechter Küchenwerkzeuge hat Vorrang.

Auch auf die Gefahren durch den Herd als Wärmequelle muss das Kind aufmerksam gemacht werden. Doch kann man sich auch an heißem Wasser oder heißen Speisen verbrennen. Im Kindergarten sind die für das Kochen mit Kindern niedriger eingebaut. Im normalen Haushalt ist das nicht der Fall. Um beim Kochen zusehen oder mithelfen zu können, muss das Kind auf einen Hocker oder Stuhl steigen. Auch das ist eine Gefahrenquelle.

Wenn Kinder sich selbst Mahlzeiten zubereiten, sollte sichergestellt sein, dass sie mit den Geräten Bescheid wissen, auch über die Gefahr, die von ihnen ausgehen kann. Deshalb darf man ihnen dies nicht zu früh zumuten. Erst wenn man sicher sein kann, dass sie mit den Geräten auch umgehen können, darf man zulassen, dass sie von ihnen bedient werden. Nicht zuletzt deshalb gibt es beispielsweise eine Kindersicherung am Elektroherd, die versehentliches Einschalten verhindert.

Fotocredit: Oksana Kuzmina, Halfpoint /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge